Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Allgemeines SMM India setzt Zeichen als Schaufenster für die Schiffbauindustrie

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Allgemeines

SMM India setzt Zeichen als Schaufenster für die Schiffbauindustrie

www.smm-india.com

Ökonomie, Ökologie und Finanzierung in der Schiffbauindustrie sind Schwerpunktthemen auf der Begleitkonferenz - SMM India, shipbuilding, machinery & marine technology international trade fair 7. bis 9. April 2011 in Mumbai

Endspurt für die Veranstalter der SMM India 2011, Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) zusammen mit ihrem indischen Partner Inter Ads  Exhibitions Pvt. Ltd.. Die letzten Vorbereitungen laufen, bevor die SMM India am 7. April im Bombay Exhibition Centre (BEC) in Mumbai für drei Tage die Tore öffnet und auf der zweitägigen begleitenden internationalen Fachkonferenz die derzeit aktuellen Themen der globalen Schiffbauindustrie diskutiert werden. Mehr als 100 Aussteller aus aller Welt präsentieren auf der zweiten maritimen Fachmesse in Indien unter dem Markenzeichen SMM ihre jüngsten Technologie- und Produktentwicklungen für die Schiffbau- und Schiffbauzulieferindustrie.
Rund 50 Prozent der Aussteller kommen aus der indischen Schiffbau- und maritimen Zulieferindustrie. Die übrigen haben ihren Hauptsitz überwiegend in Europa und in den asiatischen Nachbarländern. So ist die SMM India nicht nur ein Spiegel der indischen Schiffbauindustrie, sondern bildet auch das derzeitige hohe, technologische Niveau der internationalen Branche ab. Einen besonderen Auftritt haben dabei die deutschen Aussteller, die sich unter dem Dach des offiziellen Deutschen Pavillons präsentieren, der im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) von der HMC organisiert worden ist.

Die SMM India genießt in dem Subkontinent, der zusammen mit China als wichtigster Impulsgeber der Weltwirtschaft und der globalen Schiffbauindustrie gilt,  einen hohen Stellenwert. Das zeigt die lange Liste der Entscheidungsträger aus dem Schifffahrtsministerium der indischen Zentralregierung, aus dessen maritimen Institutionen und aus der indischen maritimen Branche, die zur Eröffnungsfeier am 7. April erwartet werden. Die Begrüßung wird APVN Sarma vornehmen, Programm-Beiratsvorsitzender der SMM India 2011 und ehemaliger Staatssekretär des Schifffahrtsministeriums der indischen Regierung, der als Chairman durch die Fachkonferenz zum Thema „Schiffbau und Schiffsreparatur für das 21. Jahrhundert“ führen wird.  V. Krishnamurthy, Chairman des National Manufacturing Competitiveness Council (NMCC), einer von der indischen Regierung gegründeten Institution, die das Wachstum der herstellenden Industrie Indiens unterstützen und vorantreiben soll, äußerte sich im Vorfeld der SMM India 2011 sehr positiv über die Messe. Die SMM India und insbesondere die Begleitkonferenz  böten eine sehr gute Gelegenheit, sich über die Innovationen und neuesten Entwicklungen der maritimen Technologien einen Überblick zu verschaffen. Insbesondere könne die indische Schiffbauindustrie von dem Ideen- und Erfahrungsaustausch profitieren. „Ich bin sicher, dass die Diskussionen so bedeutsam und erhellend sein werden, dass die politischen Entscheidungsträger die richtigen Schritte unternehmen, um die indische Schiffbauindustrie zu fördern“, sagte Krishnamurthy.
Auch A. Janardhana Rao, Geschäftsführer des Verbandes der indischen Häfen (Indian Ports Association), hob die Schlüsselposition der indischen Auslandstochter der Schiffbauleitmesse SMM hervor und betonte deren Bedeutung für die Führungskräfte in der Schiffbauindustrie, die sich insbesondere über die ökonomischen und ökologischen Themen einen guten Überblick verschaffen könnten.
Sich in einem aufstrebenden Schiffbauland mit großen Plänen und Perspektiven über Markt und Möglichkeiten zu informieren, hat zahlreiche Führungskräfte der globalen Schiffbau- und Schiffbauzulieferindustrie dazu bewogen, den Service der Hamburg Messe zu nutzen und sich bereits vorab als Besucher der SMM India registrieren zu lassen. Bis auf Australien sind sämtliche Kontinente vertreten. Neben arrivierten Schiffbauländern aus Asien und Europa wie China und Indien, die Niederlande und Deutschland, tauchen auf der Liste der Vorabregistrierung auch Namen aus beispielsweise Ghana, Nigeria, den Malediven, Panama und Sri Lanka auf.

Das Interesse am indischen Schiffbaumarkt wächst auch in Europa mit ähnlichen Steigerungsraten wie sie die indische Schiffbauindustrie derzeit verzeichnet. Um rund 16 % konnten neun der bedeutendsten indischen Schiffbauunternehmen ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2010/2011 (1. April bis 31. März)  steigern, gab das Department of Shipping der indischen Regierung bekannt. SMM India-Aussteller Bharati Shipyard verbesserte sein Ergebnis allein um 20 %.  Anfang Februar sahen die Experten des Londoner Makler- und Analysehauses Clarkson Research Services Ltd.  Indien gemessen an der Anzahl der Neubauaufträge bereits auf Rang vier der Schiffbau-Weltrangliste hinter China, Korea und Japan. Das indische Orderbuch umfasste zu dem Zeitpunkt 182 Neubauaufträge mit 1,863 Mio. CGT (compensated gross tons, dem schiffbaulichen Arbeitsaufwand entsprechende Bruttoraumzahl). In CGT reichte es für Indiens Werften für Platz sechs, auch wenn sich der Marktanteil  am 1. Februar 2011 nur auf 1,4 % belief.
Diesen aufstrebenden Markt im Blick hat die Deutsch-Indische Handelskammer, die rund um die SMM India 2011 eine Delegationsreise für Führungskräfte deutscher Unternehmen der Schiffbau- und Schiffbauzulieferindustrie zu einer Reihe von indischen Werften arrangiert. Ein zentraler Programmpunkt der Reise ist der Besuch der SMM India und der Fachkonferenz am 7. April. In zahlreichen B2B-Gesprächen können die Delegationsteilnehmer und ihre indischen Gesprächspartner die Möglichkeiten einer vertieften Zusammenarbeit ausloten.

Einen guten Überblick über die derzeitige Situation und die künftigen  Entwicklungen der indischen Schiffbauindustrie bietet die begleitende Fachkonferenz, das Highlight des Rahmenprogramms der SMM India, unter dem Generalthema „Indiens Schiffbau- und Reparaturindustrie für das 21. Jahrhundert“. Den Einführungsvortrag  wird Konferenz-Chairman APVN Sarma selbst halten. Im Anschluss stellen namhafte internationale Referenten  in  sechs technischen Sessions  Beiträge zu zahlreichen aktuell bedeutenden Themen zur Diskussion, wobei das Thema  “Regulation, Environment & Safety“ der Session Fünf sicherlich besondere Aufmerksamkeit erfahren dürfte. Schließlich wird in der Branche, angetrieben durch verschärfte Umweltvorschriften seitens der International Maritime Organization (IMO) und diverser Staaten, seit geraumer Zeit diskutiert, wie sich das Themenpaar Ökonomie und Ökologie am sinnvollsten verbinden und in die Praxis umsetzen lässt.
Die Chairmen-Liste der sechs technischen Sessions liest sich nahezu wie ein  Who`s Who der indischen Schiffbauindustrie. Die Session eins moderiert Anil Devli, geschäftsführender Vorstand des nationalen indischen Reederverbandes (Indian National Shipowners Association). Es folgen in den weiteren Sessions Konteradmiral Shekhar, Geschäftsführer der Hindustan Shipyard,  Konteradmiral Aijit Tewari, Geschäftsführer der Bengal Shipyard,  Prof.  S.C. Misra, Direktor der Indian Maritime University, Dr. Satish B. Agnihotri, Generaldirektor für Schifffahrt im Schifffahrtsministerium der indischen Regierung, und Rajendra Ganatra, geschäftsführender Direktor des Konzerns Skil Infrastructure Ltd., der durch die Beiträge zum Themenbereich „Finanzierung und Anforderungen an die Infrastruktur“ führen wird.

Die SMM India findet vom 7. bis 9. April im Bombay Exhibition Centre (BEC) in Mumbai statt. Die Öffnungszeiten sind: Donnerstag und Freitag 10.00 bis 18:00 Uhr, Samstag 10.00 bis 17:00 Uhr.

Weitere Informationen unter: www.smm-india.com

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter