Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Kanusport Deutsche Kanu-Polo-Teams am zweiten EM-Tag mit nervösem Start

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Kanusport

Deutsche Kanu-Polo-Teams am zweiten EM-Tag mit nervösem Start

ESSEN (21.08.2009) Der Beginn des zweiten Vorrundentages der Kanu-Polo-Europameisterschaft in Essen stand im Zeichen nervöser deutscher Teams. Am ersten Tag verbuchte Deutschland noch mit seinen vier Teams (Herren, Damen und U21-Teams) in zehn Spielen neun Siege und hätte mit breiter Brust in den zweiten Tag starten können. Jedoch stand gegen die U-21-Damen eine stark aufspielende Schweizer Mannschaft, die über die Spielzeit das 1:1 gegen das Team von Bundestrainerin Susanne Meyer retten konnte.

Deutscher Kanu-Verband e.V.Im Vorrundenhighlight der Herren trafen Deutschland und England am Morgen aufeinander. Das deutsche Team kam in dieser Partie nie richtig zu seiner gewohnten Stärke und ließ sich das Spiel der Engländer zu sehr aufdiktieren. Ein unnötiges Tor durch England offenbarte die Nervosität der Deutschen, die danach in Zugzwang gerieten. Einen Vorteil, von dem die Engländer nicht losließen. In der Folgezeit öffnete die DKV-Mannschaft ihre Abwehr und forderte England zum offenen Schlagabtausch. Die Lücken in der Abwehr nutzten die Gäste von der Insel und warfen noch weitere zwei Tore, die infolgedessen auch den Endstand von 3:0 bedeuteten. Die Engländer waren uns heute vor allem mental deutlich überlegen, erklärte Mannschaftscaptain Björn Zirotzki. Wir haben zu viele Fehler gemacht und müssen das nächste Mal wieder zu unserem Spiel finden. Aber wir versuchen das Spiel schnell abzuhaken und uns auf die Zwischenrunde zu konzentrieren.

Das deutsche Frauenteam konnte hingegen seine Vormachtstellung untermauern und kam am Vormittag gegen Schweden auf ein deutliches 15:3. Bundestrainer Merdat Nuri bestätigte anschließend, dass Deutschland insgesamt sehr gut aufgestellt sei: Sowohl mit der Abwehr als auch mit dem Angriff bin ich sehr zufrieden. Schweden war aber auch nicht so stark, sodass wir Kraft sparend spielen konnten. Interessant wird es jetzt in der Zwischenrunde, da wir dort auf England treffen und es eine Neuauflage des World-Games-Finales gibt.

(os)

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter