Login

Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Kanusport Deutscher Einer-Meisterschaften im Kanu-Rennsport

Unsere Partner

Aktuelles - Kanusport

Deutscher Einer-Meisterschaften im Kanu-Rennsport

Rauhe, Reinhardt und Brendel holen die ersten Titel DUISBURG - Bei den als Qualifikation für die diesjährigen Europameisterschaften in Brandenburg (25.-28.6.) und die Weltmeisterschaften in Dartmouth/Kanada (12.-16.8.) ausgetragenen Deutschen Meisterschaften in den olympischen Einerdisziplinen gingen die ersten drei Titel auf der 500m-Distanz nach Potsdam und Lampertheim.

Deutscher Kanu-Verband e.V.Im Kajak der Damen lieferte sich die 200m-Siegerin der ersten nationalen Qualifikation Nicole Reinhardt (Lampertheim) eine packende Auseinandersetzung mit Katrin Wagner-Augustin (Potsdam). Im Ziel hatte die K1-Weltmeisterin des Jahres 2005 um eine knappe halbe Sekunde das bessere Ende für sich und errang damit ihren ersten nationalen Meistertitel im K1 der Damen Leistungsklasse. Bronze erkämpfte Carolin Leonhardt (Mannheim), Platz vier belegte die Titelverteidigerin Tina Dietze (Leipzig). „Obwohl für mich die WM-Qualifikation im Vordergrund steht, hat dieser Meistertitel doch einen hohen Stellenwert, denn hier waren alle da und es haben sich auch alle gezielt auf diesen wichtigen Wettkampf vorbereitet“, kommentierte die 23-Jährige ihre nationale Titelpremiere im Einer.

Rauhe feiert 50. Meistertitel
Bei den Herren lieferten sich der K2-Silbermedaillengewinner von Peking Ronald Rauhe (Potsdam) und Titelverteidiger Torsten Lubisch (Berlin) lange ein Kopf-an- Kopf-Rennen. Erst auf den letzten 50 Metern konnte sich Rauhe gegen den 2- fachen Studenten-Weltmeister des Jahres 2008 leicht absetzen und schließlich den 50. nationalen Titelgewinn seiner Karriere einfahren. „Das Titeljubiläum war mir eigentlich unwichtig. Ich wollte hier gewinnen, um mich damit für andere Aufgaben zu empfehlen, z. B. den K1 über 500m“, sagte der Potsdamer. Er hat dabei im Blick, dass sein langjähriger Zweierpartner Tim Wieskötter möglicherweise in dieser Saison krankheitsbedingt ausfällt.

Auf den dritten Rang fuhr Hendrik Bertz (Berlin), gefolgt von Max Hoff (Köln), Sebastian Lindner (Neubrandenburg) und Jonas Ems (Essen).

Brendel peilt Nachfolge von Andreas Dittmer an
Zuvor hatte sich bei den Canadiern bereits Sebastian Brendel (Potsdam) den ersten Deutschen Meistertitel bei dieser Qualifikationsregatta gesichert. Er setzte sich vor dem für Karlsruhe startenden 200m-Sieger des ersten Ranglistenwettkampfes Robert Nuck und Tomasz Wylenzek (Essen) durch. Die folgenden Plätze belegten Thomas Lück (Neubrandenburg), Stefan Holtz (Karlsruhe) und Chris Wend (Magdeburg). „Dieser Titel ist schon etwas Besonderes, als wenn man nach der Saison Deutscher Meister wird, wo bei vielen die Luft schon raus ist. Hier aber weiß man, man ist wirklich der Beste“, so der EM-Dritte des Vorjahres zu seinem Erfolg, sich damit nun auch gute Chancen ausrechnend, das schwere Erbe von C1-Ass Andreas Dittmer anzutreten.

Brendel und Nuck haben sich mit ihrem Resultat genauso wie Reinhardt, Wagner- Augustin, Rauhe und Lubisch entsprechend den Nominierungskriterien des DKV für die internationale WM-Qualifikation beim Weltcup in Posen (22.-24.5.) empfohlen. Ohne dem zweiten Wettkampftag und den Abschluss der Gesamtranglisten vorgreifen zu wollen, kündigte Chefbundestrainer Reiner Kießler mit Blick auf diesen Weltcup an: „Wir stehen vor der Neuformierung der Mannschaftsboote bei den Kajak-Herren“.

Brendel und Hoff siegen über 1000 Meter
Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in den olympischen Einerdisziplinen mit der Qualifikation für die diesjährigen Europameisterschaften in Brandenburg (25.-28.6.) und die Weltmeisterschaften in Dartmouth/Kanada (12.-16.8.) sicherten sich Sebastian Brendel (Potsdam) und Max Hoff (Köln) die Titel in den 1000m-Entscheidungen.

Im Kajak der Herren behauptete sich der 2000m-Ranglistensieger der ersten WM-Qualifikation Max Hoff (Köln) nach klarer Führung bei Halbzeit des Rennens vor der am Ende noch einmal stark aufkommenden Konkurrenz und verwies Torsten Eckbrett (Potsdam) sowie den Titelverteidiger und Vizemeister über 500m Torsten Lubisch (Berlin) auf die Plätze. „Ich konnte mich mit größter Not noch ins Ziel retten. Mir ist es nicht so gut gelungen in der zweiten Hälfte noch einmal zuzulegen. Ich muss wohl an meiner Renntaktik noch etwas feilen“, gab sich der Olympia-Fünfte von Peking trotz aller Freude über seinen ersten Deutschen Meistertitel im Rennsport-Einer selbstkritisch.

Wie schon bei seinem Sieg am Vortag über 500m behielt der EM-Dritte von 2008 Sebastian Brendel auch auf der doppelt so langen Distanz die Oberhand über den Vizemeister vom Vortag Robert Nuck (Karlsruhe) sowie Titelverteidiger Erik Leue (Magdeburg), der diesmal Bronze holte. „Ich wusste, dass ich gut drauf bin und hatte gehofft, erneut gewinnen zu können. Dass es dann auch passiert ist, freut mich natürlich sehr. Damit bin ich meinem Ziel, bei der EM in diesem Jahr sozusagen vor heimischer Kulisse im Einer an den Start gehen zu können, ein gutes Stück näher gekommen“, bekannte der zweifache Deutsche Meister 2009.

Einen Tag nach dem 500m-Meisterschaftsrennen im Kajak der Damen gewann Vizemeisterin Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) in Abwesenheit der neuen Deutschen Meisterin Nicole Reinhardt (Lampertheim) das zweite 500m- Ranglistenrennen vor Titelverteidigerin Tina Dietze (Leipzig) und der DM-Dritten des Vortages Carolin Leonhardt (Mannheim).

Neben den Athleten, die bereits über 500m mit Siegen bzw. zweiten Rängen die DKV-Nominierungskriterien für die internationale WM-Qualifikation erfüllt hatten, haben sich mit Max Hoff, Torsten Eckbrett und Tina Dietze damit drei weitere Athleten für den Start beim Weltcup in Posen (22.-24.5.) empfohlen. Dort werden – wie Chefbundestrainer Reiner Kießler als Fazit der nationalen WM-Qualifikation ankündigte – „sowohl im Kajak der Herren als auch bei den Damen und im Canadier- Bereich Mannschaftsboote in veränderter Besetzung gegenüber dem Vorjahr an den Start gehen“.Erfolgreichster Verein bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in den olympischen Einerdisziplinen war der KC Potsdam mit insgesamt drei Titeln vor Blau-Weiß Köln und dem WSV 2002 mit je einem Titel.

Von Dr. Hans-Peter Wagner

Bildtext: Die Sieger des Einer-Kajak über 1.000m (v.l.): Thorsten Eckbrett - Max Hoff - Torsten Lubisch


Verein eintragen

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter