Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Kanusport Kanu-Rennsport-Weltmeisterschaft in Posen vom 19.-22. August

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Kanusport

Kanu-Rennsport-Weltmeisterschaft in Posen vom 19.-22. August

pixelio_ernst_roseDKV-Team geht in Posen auf Medaillenjagd Nach 15-tägiger intensiver Wettkampfvorbereitung in Duisburg reist ein 29-köpfiges WM-Team unter Chefbundestrainer Reiner Kießler sowie vier Behindertensportler heute zu den am Donnerstag beginnenden Weltmeisterschaften in Posen. Mit dabei sind auch alle diesjährigen Titelgewinner der Europameisterschaften vor sechs Wochen in Trasona.

Auf dem Malta-See in Posen muss sich das DKV-Team mit den Europameistern Max Hoff (Köln), Sebastian Brendel (Potsdam), Martin Hollstein (Neubrandenburg) / Andreas Ihle (Magdeburg) und den Athleten des Kajak-Vierers der Damen und der Herren an der Spitze erneut mit der starken Konkurrenz aus Europa, aber auch mit erfolgreichen Kanu-Nationen wie Australien und Kanada sowie mit einzelnen Top-Booten aus weiteren Ländern auseinandersetzen. So trifft Titelverteidiger Max Hoff im K1 über 1000m auf hochkarätige Konkurrenz angefangen von Olympiasieger Tim Brabants (GBR) über den WM-Zweiten und -Dritten des Vorjahres Anders Gustafsson (SWE) und Adam van Koeverden (CAN) sowie den Dritten und Vierten von Peking Ken Wallace (AUS) und Ben Fouhy (NZL) bis hin zum diesjährigen U23-Europameister von Moskau Aleh Yurenia (BLR). Im 1000m-Zweier der Herren dürften Martin Hollstein und Andreas Ihle vor allem in den Booten aus Ungarn und Spanien ihre stärksten Konkurrenten haben, wenngleich auch Dänemark und Italien nicht zu unterschätzen sind. Im Vierer gelten trotz des zuletzt bei der EM schwachen Auftritts vor allem die Weißrussen neben den Booten Ungarns und Tschechiens als die härtesten Rivalen von Marcus Groß, Norman Bröckl, Hendrik Bertz (alle Berlin) und Tim Wieskötter (Potsdam). Im K4 der Damen müssen sich Fanny Fischer, Katrin Wagner-Augustin (beide Potsdam), Nicole Reinhardt (Lampertheim) und Tina Dietze (Leipzig) erneut auf ein heißes Duell mit den Ungarinnen einstellen, die vermutlich verstärkt durch Katalin Kovacs und Natasa Janics nach Revanche für die bei der EM gegen das DKV-Quartett erlittene Niederlage trachten. Auch die Spanierinnen werden ein Wörtchen mitreden wollen. Im C1 nimmt 1000m-Europameister Sebastian Brendel die schwierige Ausgabe in Angriff, Titelverteidiger Vadim Menkov aus Usbekistan den Sieg streitig zu machen, aber auch die starke Konkurrenz insbesondere aus Frankreich und Ungarn in Schach zu halten.Weitere DKV-Hoffnungen ruhen auf den Vizeeuropameistern Ronald Rauhe im K1 der Herren über 200m sowie auf Katrin Wagner-Augustin im K1 über 500m. Der K2 der Damen geht gegenüber der EM in veränderter Besetzung nun mit Carolin Leonhardt (Mannheim) und Silke Hörmann (Karlsruhe) über 500 sowie auch über 1000m an den Start. In den olympischen Sprintdisziplinen vertraut der Chefbundestrainer weiterhin Nicole Reinhardt im K1 der Damen, Stefan Holtz (Karlsruhe) im C1 sowie Sören Schust (Magdeburg) und Jonas Ems (Essen) im K2 der Herren. Im C2 über 1000m werden Erik Leue (Magdeburg) und Thomas Lück (Neubrandenburg) erneut versuchen, an ihren Weltcup-Erfolg von Duisburg anzuknüpfen.Insgesamt nimmt Chefbundestrainer Reiner Kießler die gegenüber dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bekundete olympische Zielstellung des DKV auch als Meßlatte für das Abschneiden bei den diesjährigen Weltmeisterschaften: *In den olympischen Disziplinen streben wir sieben Medaillen an. Darunter sollten schon auch drei Goldene sein. Schön wäre zudem, wenn in den nichtolympischen Disziplinen  noch die eine oder andere Medaille dazu käme", so der Chefcoach. Im vergangenen Jahr in Dartmouth/Kanada hatte das DKV-Team mit 18 Mal Edelmetall (7x Gold, 8x Silber, 3x Bronze) die Medaillenwertung für sich entscheiden können.Als Novum in der WM-Geschichte des DKV geht in Posen mit Lydia Weber (Dresden) erstmals auch eine Athletin in der neuen WM-Disziplin Canadier-Einer der Damen über 200m an den Start. Ebenfalls zum ersten Mal nehmen vier DKV-Athleten an den Rennen der Behinderten-Sportler teil.

Zeitplan der Rennen:
Do, 19.8. 9.00 - 12.10 Uhr: Vorläufe 1000m
14.00 - 16.20 Uhr Semifinals 1000m
16.20 - 17.30 Uhr: Vorläufe Paracanoeing 200m

Fr, 20.8.10.00 - 12.10 Uhr: Vorläufe 500m
14.00 - 15.30 Uhr: Semifinals 500m'
16.00 - 16.30 Uhr: Finals Paracanoeing

Sa, 21.8.9.00 - 11.45 Finals 1000m
13.00 - 15.00 Uhr Vorläufe 200m
15.00 - 16.20 Uhr Semifinals 200m
ab 16.35 Uhr: Finals 5000m

So, 22.8.9.15 - 11.30 Uhr: Finals 500m
11.45 - 13.30 Uhr: Finals 200m
15.00 - 15.40 Vorläufe 4x200m Staffel
15.55 - 16.10 Finals 4x200m Staffel

Weitere Informationen und Resultate an den Wettkampftagen : http://kayak2010.com 

Geplante Fernseh-Sendezeiten: ARDSo, ab 12.45 Uhr in Sportschau live ZDF Sa, 15.30 - 16.15 Uhr Eurosport
Fr, 10.00 - 13.00 Uhr
Sa, 10.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.30 Uhr
So, 10.15 - 11.30 Uhr, 12.30 - 13.45 und 17.00 - 18.30 Uhr (Aufz.) 

Mannschaftsbroschüre mit Athletendaten:
Die vom DKV erstellte Mannschaftbroschüre können Sie unter folgendem Link einsehen und herunterladen: http://www.kanu.de/go/dkv/_ws/mediabase/downloads/leistung/kr/Kanu-Rennsport-Broschuere2010.pdf 

Einsatzkonzeption:

Kajak Herren
K1 200m - Ronald Rauhe (Potsdam)
K2 200m - Sören Schust (Magdeburg) / Jonas Ems (Essen)
K1 500m - Max Hoff (Köln)
K2 500m - Martin Hollstein (Neubrandenburg) / Andreas Ihle (Magdeburg)
K1 1.000m - Max Hoff (Köln)
K2 1.000m - Martin Hollstein (Neubrandenburg) / Andreas Ihle (Magdeburg)
K4 1.000m - Marcus Groß (Berlin) / Norman Bröckl (Berlin) / Tim Wieskötter (Potsdam) / Hendrik Bertz (Berlin) 
K1 5.000m - Max Hoff (Köln) Kajak Damen
K1 200m - Nicole Reinhardt (Lampertheim)
K2 200m - Fanny Fischer (Potsdam) / Conny Waßmuth (Magdeburg)
K1 500m - Katrin Wagner-Augustin (Potsdam)
K2 500m - Carolin Leonhardt (Mannheim) / Silke Hörmann (Karlsruhe)
K4 500m - Fanny Fischer (Potsdam) / Nicole Reinhardt (Lampertheim) / Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) / Tina Dietze (Leipzig) K1 1.000m - Franziska Weber (Potsdam)
K2 1.000m - Carolin Leonhardt (Mannheim) / Silke Hörmann (Karlsruhe)
K1 5.000m - Franziska Weber (Potsdam) Canadier HerrenC1 200m - Stefan Holtz (Karlsruhe)
C2 200m - Björn Wäschke (Berlin) / Stefan Kiraj (Potsdam)

C1 500m - Sebastian Brendel (Potsdam)
C2 500m - Chris Wend (Magdeburg) / Tomasz Wylenzek (Essen)C1 1.000m - Sebastian Brendel (Potsdam)
C2 1.000m - Erik Leue (Magdeburg) / Thomas Lück (Neubrandenburg)
C4 1.000m - Chris Wend (Magdeburg) / Tomasz Wylenzek (Essen) / Ronald Verch (Potsdam) / Erik Rebstock (Neubrandenburg) C1 5.000m - Ronald Verch (Potsdam) Canadier Damen C1 200m * Lydia Weber (Dresden) Die Besetzung der 4x200m-Staffeln wird erst vor Ort in Posen endgültig festgelegt 

Von: Hans-Peter Wagner
DKV-Referent Öffentlichkeitsarbeit Kanu-Rennsport

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter