Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Kanusport Organisatoren mit Kanu-EM sehr zufrieden

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Kanusport

Organisatoren mit Kanu-EM sehr zufrieden

Brandenburg an der Havel, 28. Juni. Eine durchweg positive Bilanz zogen die Organisatoren der Kanu-Europameisterschaften 2009 auf ihrer Abschluss-Pressekonferenz. Reichlich 10.000 Zuschauer erlebten an den vier Wettkampftagen auf der Regattastrecke am Beetzsee hochklassige und spannende Wettkämpfe.

pixelio, st.landgrafECA-Präsident Albert Woods bescheinigte der 2009er Europameisterschaft eine "sehr effiziente Organisation". Er sei noch nie zuvor in Brandenburg gewesen und habe hier viel begeisterte Fans erlebt. Helfer und Organisatoren seien ein grandioses Team gewesen. Deutschland tue viel für den Sport, und das merke man auch am Interesse des Publikums. In seiner Abschlussansprache am Ende der Europameisterschaft dankte er auch der Oberbürgermeisterin und den Einwohnern der Gastgeberstadt für eine "superbe" Meisterschaft und eine tolle Organisation.

Auch Deutschlands nationaler Kanu-Präsident Olaf Heukrodt zeigte sich überaus zufrieden. Er lobte sowohl die Entwicklung der Regattastrecke am Beetzsee in den vergangenen Jahren als auch das Engagement der Verantwortlichen. Die organisatorischen Herausforderungen seien meisterlich -- "europameisterlich" -- gelöst worden. Und auch das Publikumsinteresse stimmte, namentlich an den beiden letzten Veranstaltungstagen seien die Tribünen praktisch bis auf den letzten Platz besetzt gewesen.

OK-Chef Henry Schiffer freute sich vor allem darüber, dass es gut gelungen ist, den Spagat zwischen fairen Bedingungen für die Athleten und guten Möglichkeiten für die Medien-Berichterstattung zu schaffen. Namentlich für das Fernsehen waren an der Brandenburger Natur-Regattastrecke umfangreiche Überlegungen und Vorbereitungen erforderlich. Alle Nationen seien unter dem Strich mit Organisation und Wettkampfablauf zufrieden gewesen, und die Athleten hätten ordentliche Bedingungen vorgefunden, um ihre Leistungen abzurufen.

Das bestätigte auch der frischgebackene Europameister Max Hoff.  "An den vier Wettkampftagen hatten wir hier optimale Bedingungen. Beim Training störte anfangs noch der Wind, aber auch das war bei den Finals kein Problem mehr. Ich habe auch mit einigen Sportlern aus anderen Teams gesprochen, die haben die EM genossen. Die Strecke war okay, und auch die Rahmenbedingungen stimmten, die Shuttles, das Essen ... Für uns Sportler war hier in Brandenburg einfach alles super."

"Bei dieser 2009er EM stimmte einfach ringsherum alles. Für die Zuschauer war das wirklich eine tolle Veranstaltung. Und wir haben hier viele nette Leute getroffen",  zeigten sich auch Jan Nielson und Ilse Wandy Pedersen aus Dänemark begeistert . Und Jan Nielson muss es schließlich wissen -- als Athletenvater kommt er weit herum.

Nicht nur OK-Chef Henry Schiffer, auch Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann müssen angesichts von so viel Lob die Ohren gelungen haben.  Die Gastgeberstadt habe in der Europameisterschaft eine besondere Herausforderung gesehen, und dementsprechend habe man sich lange und intensiv darauf vorbereitet, erklärte das Oberhaupt der Gastgeberstadt. Sie hob vor allem die enge und gute Zusammenarbeit hervor,, nicht nur zwischen Stadt und Sport, sondern auch mit vielen weiteren Helfern. Auch sie habe sich über die vielen  begeisterten Zuschauer gefreut, entscheidend aber sei, dass die Sportler ihr "stimmt so" gesagt haben. Dietlind Tiemann versprach, dass die Stadt die Regattastrecke weiterentwickeln werde, schließlich sei eine solche naturnahe Rennstrecke in unmittelbarer Anbindung an das historische Stadtzentrum ein Glücksfall, sowohl für die Stadt als auch für den Sport.

Einer aus dem umfangreichen EM-Orgteam allerdings dachte bei aller Freude über eine rundum gelungene Großveranstaltung schon  wieder voraus: Vize-Organisations-Chef Michael Kenzler resumierte nachdenklich: "Wir haben festgestellt, dass eine solche internationale Meisterschaft doch ganz etwas Anderes ist. Wir als Organisatoren haben hier viele Erfahrungen gesammelt, und ich denke, wir können bei künftigen Veranstaltungen noch das Eine oder Andere verbessern. Ein großes Dankeschön dem ganzen Organisationsstab und jedem einzelnen der rund 500 Helfer!"

Mit dieser Meeldung endet der Pressedienst für die Kanu-EM 2009 in Brandenburg. Das Presseteam der Kanu-EM bedankt sich bei allen Redaktionen für die umfangreiche Berichterstattung und verabschiedet sich von allen akkreditierten Kolleginnen und Kollegen.

Dieter Reinmuth            Leiter
Oliver Strubel    CvD
Ronny Trocha   Leiter Orga Pressezentrum
Norbert Plaul    Redaktion
Martina Butzek  Redaktion
Hans-Peter Wagner       Redaktion
Günter Welke    Redaktion
Vera Walter       Redaktion Englisch
Peter Mahewka Redaktion Web
Marieta Besancon Empfang
Astrid Böhm     Empfang
Maria Müller      Empfang
Jacqueline Fröhlich       Empfang
Andreas Mross Fotograf
Björn Schwebcke          Mixed Zone Manager

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter