Interessantes

www.Teilestore.de
Home

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Kanusport

Wildwasser Kanuten paddelten in Augsburg um WM Tickets

pixelio_ernst_roseIm Rahmen eines DKV (Deutscher Kanu- Verband) Qualifikations-Lehrganges am 30. April und 1. Mai auf dem Augsburger Eiskanal wurde im Anschluss an zwei spannungsgeladene Wettkampftage die Nominierung der Deutschen Nationalmannschaft zur 1. ICF Wildwasser Kanu Sprint Weltmeisterschaft, die vom 11. bis 13. Juni 2011 auf dem Augsburger Eiskanal stattfindet, bekannt gegeben. Jens Perlwitz, DKV Vizepräsident war in Augsburg mit vor Ort und betonte in seiner Rede, „Ich bin sehr glücklich, dass die 1. WW Sprint WM in Deutschland stattfindet und zudem von den Großveranstaltungen erfahrenen Kanu Schwaben – federführend durch Horst Woppowa und Karl Heinz Englet – jederzeit die Bereitschaft bestand, für diese WM als Ausrichter zur Verfügung zu stehen und sie professionell auszurichten“. Sein Lob galt auch den Sportlern, die sich in zwei Wettkampftagen ganz gewaltig ins Zeug legen mussten, dies betonte auch der Bundestrainer Günter Schröter, der nur lobende Worte für die Veranstaltung und die disziplinierten Sportler fand.

Die Presse war zahlreich zur anschließenden Pressekonferenz am Eiskanal erschienen und die nominierten Sportler fielen sich vor Freude um den Hals, als endlich die Namen verlesen wurden. Vier Sportler pro Kategorie dürfen mit zur WW Sprint WM und die Sportler – besonders natürlich die des Augsburger Vereins Kanu Schwaben - Normen Weber und Sabine Füsser - rückten in den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses der Augsburger Medienvertreter, genauso wie die Wildwasserboote, die für den Wildwasser Rennsport schmaler und kippliger geschnitten sind als die schon bekannten Slalomboote. Marketingleiter Karl Heinz Englet hatte ja diesen Sport selbst in jungen Jahren ausgeübt und hatte sich Weltmeistertitel geholt. Wobei der WW Sprint nunmehr als junge Disziplin ja in den Anfangszeiten ja von den typischen „Classic“ Streckenfahrern ja eher bekämpft als beliebt war, hat sich das in den letzten Jahren gedreht und die jungen Sportler lieben die kurzen, schnellen Distanzen. In Augsburg beträgt die gesamte Strecke 600 Meter und führt vom Olympiastart über den oberen Eiskanal in den Olympiakanal. Der gesamte Abschnitt ist ganz schön knackig zu befahren.

Leider konnte – wegen der Trockenheit in den letzten Wochen – nur der obere Eiskanal und die sogenannte Jugendstrecke bei dem Qualifikationslehrgang befahren werden, aber auch diese Strecke kostete ganz schön viel Einsatz und Kraft auf den letzten 100 Metern. Gerade auf dieser kurzen und kraftraubenden Sprintdistanz kam es zu spannenden Duellen zwischen den Sportlern. Besonders im Feld der Kajak-Herren ist die Leistungsdichte der deutschen Athleten sehr hoch, so dass sich die Fahrzeiten der Sportler nur im Hundertstelbereich unterschieden und es sich der Trainerrat anschließend nicht leicht machte eine Auswahl zur Nominierung zu treffen.


1.ICF Wildwasser Sprint Weltmeisterschaft 2011 – diese Sportler wurden nominiert    

Canadier Einer Herren:
1. Normen Weber / Kanu Schwaben Augsburg
2. Tim Heilinger RKC Köln
3. Julian Rohn / PSV Braunschweig
4. Jasper Eckert / KC Fulda
Kajak Einer Damen:
1. Birgit Bach / BW Rheidt
2. Sabine Füsser / Kanu Schwaben Augsburg
3. Manuela Stöberl / KK Rosenheim
4. Alke Overbeck / KG Celle
Canadier Zweier Herren:
1. Maik Schmitz-Nils Knippling / KCD Siegburg
2. Johannes Baumann-Lars Walter / KC Fulda
3. Normen Weber-Rene Brücker / DKV
Kajak Einer Herren:
1. Tobias Bong / RKC Köln
2. Sören Falkenhain / PSV Braunschweig
3. Josef Baumann / KC Fulda
4. Christian Heil / BW Rheidt
Canadier Einer Damen:
1.Jana Herzog / SKC Giessen

Die Zuschauer finden in Augsburg reichlich Platz um sich die anstehende WM anzusehen, spannende Wettkämpfe sind jetzt schon versprochen und ein äußerst attraktives Rahmenprogramm wird angeboten. Infos sind unter http://www.canoeworlds2011.com aufrufbar.

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter