Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Rudern Männer-Doppelvierer holt Silber - Hacker wird Vierter

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Rudern

Männer-Doppelvierer holt Silber - Hacker wird Vierter

399743_R_B_by_Thomas_Max_Mueller_pixelioDer Deutsche Ruderverband geht mit einer Silbermedaille aus dem dritten Finaltag der Ruder-WM 2011. Der Männer-Doppelvierer ruderte ein fantastisches Rennen bis zur letzten Bojenkette und führte das Rennen deutlich mit mehr als einer viertel Länge an. Doch dann verlor  Lauritz Schoof nach einer Kippbewegung des Bootes im Vorrollen das Skull, fing einen Krebs und die sichere Goldmedaille ging knapp 2m vor der Ziellinie an die Australier.

Der deutsche Fan erinnert sich an das Missgeschick von Kathrin Boron 2005, als die erfolgreichste Ruderin der Welt kurz vor der 1500m Marke auch krebste und der Sieg an die Briten ging. Damals im Boot Britta Oppelt, die heuer die erste Goldmedaille auf einer A-WM überhaupt gewinnen konnte. Dieses Missgeschick des deutschen Männer-Doppelvierer sollte also als gutes Omen für die kommenden Aufgaben abgehakt werden.

Der Leichtgewichts-Frauen-Doppelvierer holte einen fünften Platz in einem guten Rennen. Die Australier wurden noch überspurtet, Gold ging an Großbritannien, China und die USA. Im Männer-Zweier ohne kam es zum erwarteten Duell zwischen Großbritannien und den Neuseeländern, die das zehnte internationale Rennen in Folge gewinnen konnten. Mit dieser Auseinandersetzung hatte der deutsche Zweier frühzeitig nichts mehr zu tun, er kam auf dem sechsten Platz final ein. Marcel Hacker erreichte einen vierten Platz, nachdem er auf den zweiten 500m das Rennen um die Medaillen verloren hatte. Denn da waren Mahe Drysdale, Ondrej Synek und der startschnelle Alan Campbell schon uneinholbar einteilt. Aber Hacker kämpfte entschieden und stark und überspurtete noch Olaf Tufte und dann Lassi Karonen. Platz 4 ist ein gutes Ergebnis, bedenkt man die gestörte Vorbereitung auf diese WM.

LTA-Mixed-Vierer gewinnt Halbfinale - drei Olympiaqualifikation gesichert

Im ersten Halbfinale ruderte der LTA-Mixed-Vierer mit ein dominantes Rennen und qualifizierte sich mit dem Sieg nicht nur für das Finale, sondern auch für die Pralaympics 2012. In den folgenden Halbfinals qualifizierten sich der Männer-Vierer ohne mit einem dritten Platz, der Leichtgewichts-Männer-Doppelzweier und Annekatrin Thiele für die morgigen Finalrennen. Der Männer-Vierer um Schlagmann Sebastian Schmidt, der vom neuen Zeitplan am "schwersten" betroffen ist, zeigte nach mehreren Tagen Pause ein gutes Rennen und kam auf Platz 3 hinter Griechenland und Australien ein.

Danach hatten Linus Lichtschlag und Lars Hartig in einem hochqualitativen Feld mit einem sensationellen Endspurt noch die Finalteilnahme und den Quotenplatz gesichert. Damit nicht genug lässt auch die zweitschnellste Zeit heute die jungen Deutschen morgen mit viel Selbstbewusstsein in das Finale gehen. Annekatrin Thiele erreichte hinter der Tschechin Knapkova und der Neuseeländerin Twiggs den dritten Platz im Halbfinale. Damit hat die Leipzigerin nicht nur den Quotenplatz gesichert, sondern sich mit der viertbesten Zeit auch eine gute Ausgangsposition für das morgige Rennen geschaffen.

Wengert/Bär gewinnen B-Finale und Olympiaqualifikation

Im B-Finale siegte der deutsche Frauen-Doppelzweier mit Nina Wengert und Carina Bär mit einer starken  Leistung und sicherte damit den insgesamt 11 Quotenplatz für den DRV ab. Jetzt steht im morgigen B-Finale noch die Entscheidung im Leichtgewichts-Frauen-Doppelzweier an, um die von DRV-Cheftrainer Hartmut Buschbacher als Ziel ausgegeben "10 bis 12 Quotenplätze" maximal zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.rudern.de


Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter