Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Rudern Ungeschlagen, dabei soll es bleiben

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Rudern

Ungeschlagen, dabei soll es bleiben

400901_R_by_Christiane_pixelioDie Olympischen Spiele 2012 in London rücken immer näher. Dafür will sich der Deutschland-Achter bei den vom 28.08. bis 04.09 stattfindenden Ruder-Weltmeisterschaften in Bled (Slowenien) qualifizieren. Für Lukas Müller vom Ruderclub Germania Düsseldorf (RCGD) wäre das ein weiterer Schritt auf dem Weg nach London. Er sitzt seit 2010 im Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV).

Die Rennen der Großboote werden mit Sicherheit für Spannung sorgen. Neben Seriensieger Deutschland werden zwölf weitere Achter an den Start gehen. Die Teams aus Großbritannien (Vizeweltmeister von 2009 und 2010), den Niederlanden sowie USA und Kanada (Olympiasieger 2008)werden die vermeintlich stärksten Gegner der Deutschen (Weltmeister 2009, 2010). Der Deutschland-Achter kann sich am Sonntag (28.08., ca. 11.30 Uhr) direkt für das Halbfinale qualifizieren. Das wiederum findet am Mittwoch (31.08.,  ca. 12:40 Uhr). Um Gold geht es am Donnerstag (01.09., 13:09 Uhr). Das ist neu und ungewohnt. Bislang fand das Achter-Finale immer ganz am Ende der Wettkämpfe als Abschlussrennen statt.
Lukas Müller, Mitglied vom Team London der Stadt Düsseldorf, ist wie immer hochmotiviert. Auch Dank des guten Gefühls, seinen Zweierpartner mit im Boot sitzen zu haben, sieht er optimistisch den Weltmeisterschaften entgegen. „Es wäre schon komisch, wenn man auseinander genommen werden würde“, so der 2,08Meter-Athlet, der in der Saison im Kleinboot zusammen mit Maximilian Reinelt (Ulm) für sehr gute Ergebnisse gesorgt hatte. „Man hat sich so aneinander gewöhnt.“ Reinelt gehörte aufgrund von individuellen Werten und Einschätzungen des Bundestrainer Ralf Holtmeyer nicht, wie Müller, durchgehend zur Achterbesetzung. Noch etwas Gewohntes. Lukas Müller fährt nicht zum ersten Mal ins slowenische Bled. Im U23-Vierer gewann er dort 2009 auf einer internationalen Regatta. Die Strecke gilt in Ruderkreisen als windanfällig, aber so hat er das Gewässer, den Bleder See, nicht kennengelernt. „Das Wasser war ideal, beinahe spiegelglatt. Mit der schönen Umgebung dort sah das schon cool aus.“ Eine Insel mit einer Kirche liegt mitten im See, auch Burgen verschönern das Bild.
Der RCGD unterstützt den 24-jährigen Lukas Müller vollen Herzens. „Lukas ist eine treue Seele. Ich wünsche ihm die Titelverteidigung“, so RCGD-Vorsitzender Gunnar Hegger. „Er ist im Deutschland-Achter bislang ungeschlagen. Wir hoffen, dass es so bleibt.“ Ein weiterer RCGD-Top-Athlet, Robby Gerhardt, fällt auf den Welt- sowie Europameisterschaften krankheitsbedingt aus. Er startet bei Genesung wieder voll in das Training ein, um sich die Chancen für die Olympischen Spiele 2012 zu wahren.

Besetzung Deutschland-Achter:
Gregor Hauffe (RTHC Bayer Leverkusen), Andreas Kuffner (Berliner RC), Eric Johannesen (RC Bergedorf e.V.), Florian Mennigen (Ratzeburger Ruderclub), Richard Schmidt (RV Treviris 1921 e.V. Trier ), Lukas Müller (RC Germania Düsseldorf e.V.), Maximilian Reinelt (Ulmer Ruderclub Donau), Schlagmann: Kristof Wilke (RC Undine Radolfzell), Steuermann: Martin Sauer (Berliner Ruder-Club)

WM in Bled mit Achter-Halbfinale (PM Deutschland-Achter, C. Oberhagemann)

Knapp sechs Wochen intensiver Vorbereitung auf die Ruder-Weltmeisterschaften in Bled/Slowenien sind fast vorbei. Nach Trainingslagern in Dortmund und aktuell in Ratzeburg fliegt der Deutschland-Achter am Mittwoch von Hamburg nach Ljubljana, und von dort dann noch 50 Kilometer weiter zum diesjährigen WM-Ort Bled.
Auf dem dortigen Bleder See greift der Titelverteidiger Deutschland-Achter direkt am ersten Wettkampftag ins Regatta-Geschehen ein – am kommenden Sonntag, 28. August. Anders als üblich fällt die Entscheidung in der Königsdisziplin nicht am letzten, sondern schon am ersten Finaltag: am Donnerstag, 1. September, um 13.09 Uhr ist es bereits soweit.

13 Meldungen - "Das wird eine sehr harte WM"
Dadurch dass 13 Nationen einen Männer-Achter gemeldet haben, wird es für die Mannschaften ein ungewohnt schwieriger Saison-Höhepunkt mit wenig Verschnaufpausen. Nach dem Vorlauf am Sonntag (ab 11.30 Uhr) folgt der Hoffnungslauf am Montag (12.30 Uhr) sowie das Halbfinale am Mittwoch (ab 12.40 Uhr) und schließlich schon am Donnerstag (13.09 Uhr) das Finale. Im WM-Halbfinale, das ab einer Meldezahl von 13 Booten ausgefahren wird, geht es neben der Finalteilnahme auch um die ersten sechs Startplätze bei den Olympischen Spielen 2012 in London.
Insgesamt qualifizieren sich sieben Achter in Bled für Olympia, ein weiterer Platz wird im nächsten Jahr vergeben. „Das wird eine sehr harte WM in diesem Jahr“, meinte Steuermann Martin Sauer, der die größten Konkurrenten in Großbritannien, Vize-Weltmeister der vergangenen beiden Jahre, in dem WM-Vierten von 2010 aus den Niederlanden, in den USA und in Olympiasieger Kanada sieht.

www.rcgermania.de
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Düsseldorf, 23.08.2011 von Maren Derlien

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter