Interessantes

www.Teilestore.de
Home

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Rudern

Versöhnlicher Abschluss einer tollen Saison in Krefeld

Karlsruher Ruderverein Wiking von 1879 e.V., Christoph Karst Das Saisonfinale der flyeralarm Ruder-Bundesliga in der Krefelder Niederrhein-Arena auf dem Elfrather See bot dem Karlsruher Baden-Achter die Bühne für einen Saisonabschluss, bei dem man mit Platz 7 der Tageswertung nach der Schlappe in Hamburg unter Beweis stellen konnte, dass man zurück in der oberen Tabellenhälfte ist.

Nur eine Woche nach der vierten Etappe der flyeralaram Ruder-Bundesliga ging es für die 50 besten deutschen Achter am gestrigen Samstag erneut um wertvolle Punkte in der Gesamtwertung der einzelnen Ligen. Der Crefelder Ruderclub lud den Liga-Tross zum Saisonfinale in die Niederrhein-Arena auf dem Elfrather See. Bei besten Wetter- und Wasserbedingungen erwarteten spannende Rennen die ca. 10.000 Besucher am Ufer.

Nach dem nicht zufriedenstellenden Verlauf des letzten Renntags in Hamburg war es für den Baden-Achter aus der Fächerstadt noch „wichtig“, so Schlagmann Max Detmer „nicht in einen Abwärtsstrudel zu gelangen, sondern abzurufen, was in der Mannschaft steckt, um einen versöhnlichen Saisonabschluss zu erreichen“. Aufgrund der parallel stattfindenden Europäischen Hochschulmeisterschaft, die den Karlsruher Baden-Achter durch den Ausfall von Heiko Gulan und Simon Schiml beeinträchtigen, besetzte die sportliche Leitung des Karlsruher RV ihre Mannschaft auf zwei Positionen um. Für Schiml/Gulan stiegen die beiden Liga-Routiniers Jens Gurk und Niklas Reisser wieder ins Boot, die ihrerseits in Hamburg verhindert waren.

In der Startbesetzung bewies die Mannschaft schon im anfänglichen Zeitfahren Stärke. Es gelang, den Tabellen Zweiten aus Mühlheim in diesem ersten Rennen zu bezwingen. Mit der sechst-schnellsten Zeit der Konkurrenz war man somit zurück in der oberen Tabellenhälfte. Zwar liefen die darauffolgenden Rennen im Achtel- und Viertelfinale nicht ganz so rund, wie der Zeitlauf, dennoch konnte man sich gegen die Konkurrenz behaupten und ruderte sich in den Finalblock um die Plätze fünf bis acht. Vor diesem abschließenden Block bekam Felix Kottmann durch seine Einwechslung die Chance ein letztes Mal für 2011 Bundesliga-Luft zu schnuppern. Für ihn ging Pressesprecher Karst auf die Einwechselbank.

Gegen die sehr stark aufwartenden Mannschaften aus Leverkusen und Frankfurt am Main musste man in den beiden letzten Rennen antreten. Musste man gegen die Mannschaft aus Leverkusen der überlegenen Manpower des Boots aus dem Rheinland Tribut zollen, kam es gegen Frankfurt zu einem Rennen, das packender nicht hätte sein können. Mit einem Fotofinish beendeten die beiden Boote ihr Finalrennen, dessen Auswertung nach einigen Minuten den Sieger mit einem Hundertstel Vorsprung hervorbrachte. Es war der Karlsruher Baden-Achter, der sich so Platz 7 sieben der Tageswertung sicherte!

Nach dieser langen Saison mit einigen Aufs und Abs zeigten sich Athleten und sportliche Leitung des Vereins mit diesem Ergebnis sehr zu frieden. „Zurückblickend haben wir in den vergangenen fünf Renntagen unserer Debütsaison im Oberhaus der Ruder-Bundesliga für spannende Rennen gesorgt und mussten den „Titel“ als bester Aufsteiger nur sehr knapp an München abgeben. Platz Acht und damit eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte erfüllt uns mit Zufriedenheit, Stolz und Vorfreude auf die Saison 2012“, so der Pressesprecher Karst.

Bild: Den Baden-Achter in Startphase des Viertelfinales (v.r.n.l. Max Detmer, Ulrich Geilmann, Jens Gurk, Robert Schneider, Christoph Karst, Niklas Reisser, Peter Wenzel, Christoph Reichelt)

Pressesprecher
Christoph Karst
+49 (0)176 20088748
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

B A D E N  8  E R  Karlsruhe
Karlsruher Ruderverein Wiking von 1879 e.V.
Hansastrasse 18b
76189 Karlsruhe

www.badenachter.de
www.krv-wiking.de

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter