Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Rudern Vier, drei, zwei, eins, unser!

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Rudern

Vier, drei, zwei, eins, unser!

flyeralarm Ruder-BundesligaEuropäischer Hochschulmeister-Titel im leichten Frauen-Einer für Katharina Fricke – Karlsruher Frauen-Doppelvierer gewinnt Silbermedaille – Heidelberger Frauen-Vierer-ohne fährt auf Platz drei – Heidelberger Leben-Achter beendet Saison auf Platz vier Gold, Silber und ein dritter Platz – die Frauen des Heidelberger Leben-Achters zeigten auf den Europäischen Hochschulmeisterschaften (EUC), dass sie neben dem Studium auch ihren Sport fest im Griff haben. Gleichzeitig gelang es dem Heidelberger Leben-Achter in entsprechend geänderter Besetzung, die vierte Platzierung in der Saisonabschlusstabelle der flyeralarm Ruder-Bundesliga (RBL) zu verteidigen.

Im Vorjahr im leichten Doppelvierer Europäische Hochschulmeisterin für die Universität Heidelberg geworden setzte sich Katharina Fricke dieses Jahr im leichten Frauen-Einer in einem spannenden Finale gegen die internationale Konkurrenz durch. Nach 1500 Metern auf dem zweiten Platz konnte sie im Endspurt mit RBL-Sprinterfahrung punkten und schob ihren Bugball sieben Zehntelsekunden vor dem britischen Boot über die Ziellinie. Vera Dohmen, Lisa-Maria Bode, Ulrike Schwarz und Julia Johannsmeier (Karlsruher RV) holten für das Karlsruher Institut für Technologie Silber. Über die erste Streckenhälfte klebte ihre Mannschaft noch direkt am russischen Boot, dann setzte sich dieses bei der 1000-Meter-Marke jedoch vom Feld ab. Der Karlsruher Vierer kontrollierte daraufhin die nachfolgenden Gegner und fuhr zur
verdienten Silbermedaille. Nicht minder spannend war das Rennen im Frauen-Vierer ohne Steuermann, wo Iris Mildenberger, Inken Töwe, Josefa Dengler und Laura Jensen (Heidelberger RK) die Universität Heidelberg vertraten: Nach einem Missgeschick am Start schloss der Vierer wieder zu den Gegnerinnen aus Kazan (Russland) und London (Großbritannien) auf. Trotz eines beherzten Endspurts fehlte leider am Ende ein Luftkasten auf Platz zwei und die Mädels wurden für Platz drei geehrt.

Zum parallel stattfindenden Saisonabschluss der RBL in Krefeld musste der Heidelberger Leben-Achter mit einer auf sechs Positionen veränderten Mannschaft antreten. Das junge Team bestehend Kira Garbe, Anna-Lena Schatten, Stephanie Primus, Maria Hünecke, Nathalie Böck, Katlehn Rodewald, Claudia Haußmann, Katharina Haase (Heidelberger RK), Imke Ludwig (Karlsruher RV) und Steuerfrau Miriam Höner (RG Wiesbaden-Biebrich) landete im morgendlichen Zeitfahren auf Rang 14, steigerte sich dann jedoch kämpferisch von Rennen zu Rennen.

„Gegenüber den eingefahrenen Teams fehlte uns beim Zeitfahren ein wenig die Spritzigkeit. Wir waren sehr nervös, denn für einige von uns war es das erste Rennen in der RBL“, so Kira Garbe nach dem Auftakt.

Schon das Achtelfinale ging die Crew deutlich aggressiver an, konnte sich gegen die starken Boote aus Bremen und Hamburg jedoch nicht durchsetzen und so nicht mehr in den Kampf um die besten Acht eingreifen. Schlagfrau Imke Ludwig schwor ihre Mannschaft nun darauf ein, den vierten Platz in der Tabelle zu verteidigen. Es zählte jetzt, die auf Platz fünf und sechs der Gesamtwertung liegenden Teams nicht zu weit enteilen zu lassen. Nach beherzten Rennen im Viertel- und Halbfinale musste das Team im Finale gegen die Frauen aus Dortmund antreten. Mit einem Zielfoto-Sieg sicherte sich der Heidelberger Leben-Achter Platz 15 in der Tageswertung und damit den erhofften Platz vier in der Gesamtwertung.

„Als Newcomer in die Saison gestartet, haben wir mit Platz vier unser Soll mehr als erfüllt. Die Mischung aus erfahrenen Ruderinnen und talentierten Quereinsteigerinnen hat sich bewährt. Ich bin stolz auf das Team“, resümierte Trainer Andreas Dorbach. Erschöpft aber sichtlich zufrieden konnten die Heidelbergerinnen bei der großen Saisonabschlussparty auf dieses Ergebnis anstoßen.

Jonas Binding/ Stephanie Primus, Katharina Fricke

Bild: Heidelberger Leben-Achter beendet die flyeralarm Ruder-Bundesliga 2011 auf Tabellenplatz 4. Am letzten Renntag im Boot (v. l. Claudia Haußmann, Kira Garbe, Katharina Haase, Nathalie Böck, Anna-Lena Schatten, Maria Hünecke, Katlehn Rodewald, Imke Ludwig und Steuerfrau Miriam Höner) (Foto: flyeralarm Ruder-Bundesliga)

Die Heidelberger Lebensversicherung AG ist Hauptsponsor der Ruderer des HRK sowie des Heidelberger Leben-Achters

Heidelberger Ruderklub 1872 e.V.
Neuenheimer Landstraße 3a
69120 Heidelberg

www.heidelberger-leben-achter.de, www.heidelberger-ruderklub.de
www.krv-wiking.de
www.ruder-bundesliga.de

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter