Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Schwimmen 17 olympische Goldmedaillen, 27 Weltmeister, elf Weltrekordler und packende Duelle

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Schwimmen

17 olympische Goldmedaillen, 27 Weltmeister, elf Weltrekordler und packende Duelle

281866_R_K_B_by_manwalk_Manfred_Walker_pixelio_de FINA/ARENA Swimming World Cup Berlin 2011 - Berlin/Kassel, 19. Oktober 2011. Ein Blick auf die Entry List des FINA/ARENA Swimming World Cup in Berlin (22./23. Oktober 2011) spricht Bände: 17 olympische Goldmedaillen, 27 Weltmeister und elf Weltrekordler (jeweils Einzel und Staffel) schmücken das Berliner Starterfeld, das sich aus 400 Aktiven aus 38 Nationen zusammensetzt. Die deutsche Hauptstadt, die seit 2000 Austragungsort im Weltcup ist, untermauert damit einmal mehr ihren Stellenwert in der Weltcup-Serie. Kein Wunder: Von den insgesamt 36 aktuellen Weltcup-Rekorden auf der Kurzbahn wurden 22 in der Schwimm- und Sprunghalle am Europasportpark in Berlin im Rahmen des FINA/ARENA Swimming World Cup Berlin aufgestellt.

Angeführt wird das Starterfeld vom 14-maligen Olympiasieger Michael Phelps. Auf den 26-Jährigen aus Baltimore warten interessante Duelle. So liest sich die Starterliste über 100 m Schmetterling wie ein olympisches Finale: Weltmeister Phelps, sein Vize Konrad Czerniak (Polen), Bronzemedaillengewinner Tyler McGill (USA), Kurzbahn-Weltmeister und -Weltrekordler Evgeny Korotyshkin (Russland), der WM-Zweite von 2009 und Europarekordler auf der Langbahn, Milorad Cavic (Serbien), Geoff Huegill, Bronzemedaillengewinner 2000 bei den Olympischen Spielen über diese Strecke, und der Hamburger Steffen Deibler, Weltrekordler über 50 m Schmetterling auf der Kurzbahn.

Doch damit nicht genug der packenden Duelle: Über 200 m Rücken der Frauen trifft Weltmeisterin Melissa Franklin (USA) auf die WM-Zweite Belinda Hocking (Australien) und die WM-Vierte Daryna Zevina (Ukraine). Ähnlich stark besetzt sind auch die 50 m Rücken der Männer mit Weltmeister Liam Tancock (Großbritannien), dem WM-Dritten Gerhard Zandberg (Südafrika) sowie dem Vierten von Schanghai, Aschwin Wildeboer (Spanien).

Weitere Höhepunkte: die 50 m Schmetterling der Männer mit Huegill, Steffen Deibler und dem WM-Zweiten auf der Kurzbahn, Andrii Govorov (Ukraine); die 100 m Lagen der Männer mit dem Vize-Weltmeister auf der Kurzbahn, Markus Deibler (Hamburg), dem WM-Dritten Sergei Fesikov (Russland), dem Fünften Kenneth To (Australien), dem WM-Vierten über 200 m Lagen von Schanghai, James Goddard (Großbritannien), und eben Michael Phelps. Der trifft zudem über 400 m Lagen auf den WM-Dritten von Schanghai, Yuya Horihata (Japan).

Hinzu kommen die Duelle von Doppel-Weltmeister und Weltrekordler Paul Biedermann (Halle/Saale) mit dem Franzosen Yannick Agnel über 200 m und 400 m Freistil sowie die Auftritte von Olympiasiegerin Britta Steffen (Neukölln) über 50 m und 100 m Freistil, unter anderem gegen Therese Alshammar (Schweden), Weltmeisterin in Schanghai über 50 m Freistil, und Jeanette Ottesen (Dänemark), Weltmeisterin in Schanghai über 100 m Freistil.

Die vorläufige Startliste und weitere Infos zum FINA/ARENA Swimming World Cup in Berlin (22./23. Oktober 2011) sind zu finden unter http://www.fina-arena-worldcup.de.

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter