Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Segeln BOATFIT 2010 vom 26. Februar bis 28. Februar 2010

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Segeln

BOATFIT 2010 vom 26. Februar bis 28. Februar 2010

boatfit_logo_4c_gr Die maritime Erlebnis-Messe BOATFIT lädt von Freitag, 26. Februar, bis Sonntag, 28. Februar 2010, in die Messe Bremen ein.

Klassiker:

- Das 43 Jahre alte Zeesenboot "Herta" bringt die Bootswerft Rammin auf die Messe – und stellt damit auch einen Rekord auf, denn mit einer Länge von 8,11 Meter, 2,78 Meter Breite und zwei Masten mit fünf braunen Segeln hat die Werft den größten Klassiker auf der BOATFIT 2010. Außerdem hat sie den Luxus-Eissegler "Nordost" dabei. Er ist 3,50 Meter lang, hat eine Kufenspurbreite von 1,90 Meter und einen 6,50 Meter hohen Mast. Zu sehen ist beides am Stand 5 B 02.

- Maritime Schätzchen und Liebhaberstücke gibt es auf dem Nautischen Flohmarkt am Sonntag, 28. Februar, von 10 bis 18 Uhr in der Halle 4.1.

REFIT:

- Strom sparen leicht gemacht: LED-Lampen und LED-Navigationslaternen für Boote bringt die Firma Marblu Ausrüstung Berlinger zur BOATFIT. Alles über die Energie sparenden Leuchtmittel und ihren Einsatz an Bord erfährt man am Stand 4 D 45. Außerdem erklärt Daniela Berlinger im Vortrag „Umrüsten auf LED-Technik, was ist zu beachten?“, was an Bord umgerüstet werden kann, welche Leuchtmittel sich eignen, wie man die Helligkeit beurteilt, welche LED-Typen für Boote es gibt und worauf Bootsbesitzer bei der Umrüstung achten müssen.
Freitag, 26.02., 16 Uhr im Forum „Elektrik & Elektronik, Motoren & Antrieb“ in Halle 4

- Bakterien im Trinkwasser können einem den Törn so richtig vermiesen. Die Lösung für sauberes Trinkwasser, ohne literweise Flaschen an Bord schleppen zu müssen, präsentiert die MFT Mikrofiltertechnik GmbH – und zwar einen ganz neuen Filter, den man an den Wasserhahn anschließt. Heraus kommt keimfreies und geschmacksneutrales Wasser. Das kann man auch gleich am Stand 4 D 41 ausprobieren. Eigens dafür bringt die Firma verchlortes Wasser mit und filtert es vor Ort unter den Augen der kritischen Tester.

- Selbst ist der Mann – nicht immer. Welche Schäden der Bootsbesitzer mit eigenen Mitteln reparieren kann und wann er besser einer Werft vertrauen sollte, erklärt Dipl.-Ing. F. Peter Plaschke in seinem Vortrag „Reparaturen von GFK-Schäden“.
Freitag, 26.02., 16 Uhr; Samstag, 27.02., 13 Uhr; Sonntag, 28.02., 13 Uhr im Forum „Bootsbau & Reparatur“ in Halle 4

Sonstiges:

- Abschied nehmen an einem Ort, an dem sich der geliebte Mensch wohl fühlte – das bietet die Seebestattungs-Reederei Albrecht an. Mit ihr können die Hinterbliebenen auf Nord- und Ostsee, im Mittelmeer und auf dem Atlantik Abschied nehmen. Auf der BOATFIT informiert das Unternehmen am Stand 5 C 36 über den Ablauf von Seebestattungen, über erforderliche Unterlagen und beantwortet weitere Fragen.

- Noch „leichter“ können kleine und mittlere Sportboote künftig segeln. Die Beilken Sails GmbH stellt erstmals auf der BOATFIT am Stand 4 C 20 eine Membransegeltechnologie für Sportboote vor. Das leichte und formstabile Material eignet sich gut für Regattasegler.

- Wie Hobbysegler, Familien und ältere Wassersportfreunde auch mit einfacher und kleiner Segelmontur Erfolg und Spaß am Segeln haben können, zeigt Albert Schweizer von Beilken Sails im Vor-trag „Unkompliziertes Segeln in allen Lebenslagen“.
täglich 14 Uhr im Forum „Segel & Rigg“ in Halle 4

- Alle brauchen Sie, aber keiner redet drüber: Toiletten. Ganz anders Klaus Brockhausen von der Firma ITT Jabsco. In seinem Vortrag „Toiletten an Bord – (K)ein ständiges Thema“ erklärt er, warum Toiletten auch auf Segelbooten notwendig sind und die gesetzlichen Grundlagen dazu. Außerdem stellt er unterschiedliche Toilettentypen vor und erklärt die Handhabung.
Freitag, 26.02., 11 Uhr; Samstag, 27.02., 14 Uhr; Sonntag, 28.02., 14 Uhr im Forum „Bootsbau & Reparatur“ in Halle 4

- „Finger ab, was tun?“ Diese Frage zur Ersten Hilfe an Bord beantworten Dr. Fabian Steffen und Marc Steffen von SeaDoc. Die Ärzte nennen die häufigsten medizinischen Probleme an Bord und erläutern die Anforderungen, die an die Ausrüstung und die Ausbildung der Crew gestellt werden.
Freitag, 26.02., 14 Uhr; Samstag, 27.02., 14 Uhr; Sonntag, 28.02., 13 Uhr im Forum „Sicherheit & Seemannschaft“ in Halle 4

- Wie man Lebensretter bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) werden kann, erklärt Roy Hinte, Vize-Präsident der DLRG im Land Bremen. Er stellt die Arbeit der größten Wasserrettungsorganisation der Welt und der ehrenamtlichen Retter vor. Zudem geht er auf die Ausbildung der Rettungsschwimmer ein und zeigt die Schritte bis zur Anerkennung als Lebensretter auf.
Sonntag, 28.02., 13 Uhr im Klassik-Forum in Halle 5

Kinder und Jugendliche:

- So richtig Gas geben dürfen die jugendlichen Wassersportler im Rennsimulator des Landesverbandes Motorsport Bremen am Stand 4 B 20. Dort kann man sein Können ausprobieren und auch das ein oder andere Rennen fahren.
- Fertig zum Entern? Dann nichts wie los zur Piratenführung „Augenklappe und Holzbein“ mit Museumspädagogen Niels Dresing.
täglich 15 Uhr, Start in der Kinderwerft

- Aus Kindern werden Handwerker: Auf der Kinderwerft im Foyer der Halle 4 können sie ihr eigenes Boot zum Mitnehmen bauen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.boatfit.de.

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter