Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Segeln boot Düsseldorf sitzt jetzt bei Constanze Stolz mit im Boot

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Segeln

boot Düsseldorf sitzt jetzt bei Constanze Stolz mit im Boot

www.boot.deAuf die Unterstützung des Düsseldorfer Yachtclubs (DYC) und der Sportstadt Düsseldorf kann Constanze Stolz schon seit langem zählen. Jetzt gehört auch die boot zu den Förderern der 15-jährigen Laser Radial-Seglerin. Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, Goetz-Ulf Jungmichel, Director der weltgrößten Yacht- und Wassersportmesse, und die Bronzemedaillengewinnerin im Segeln bei den ersten olympischen Jugendspielen (YOG) im August 2010 in Singapur, unterzeichneten während der boot 2011 einen entsprechenden Vertrag. Stolz, Mitglied im Team London der Sportstadt Düsseldorf sowie im Audi Sailing Team Germany, hat damit einen weiteren kompetenten Partner an ihrer Seite. Ihr Ziel: „Ich möchte mich in der für Frauen olympischen Bootsklasse Laser Radial weiter etablieren und bei einer der nächsten Olympiaden an den Start gehen. Bei der Jugendolympiade habe ich erlebt, wie faszinierend ein solcher Wettkampf ist“, so die Juniorsportlerin des Jahres 2010 der Landeshauptstadt Düsseldorf.

„Wir freuen uns, Constanze als gebürtiger Düsseldorferin nach dem Düsseldorfer Yachtclub und der Sportstadt Düsseldorf als dritter Düsseldorfer Partner auf ihrem Weg zu begleiten“, erklärte Jungmichel die Entscheidung“, erstmals eine Einzelsportlerin zu fördern. DYC-Vorsitzender Abdul-Rahman Adib begrüßte die Entscheidung: „Der Düsseldorfer Yachtclub und die Messe boot verbindet seit vielen Jahre eine aktive Zusammenarbeit, die sich in dem Engagement für Constanze fortsetzt.“

Stolz führt derzeit die Europa-Rangliste Damen U17 im Laser Radial an. „Ich werde alles daransetzen, eine würdige Botschafterin Düsseldorfs zu sein,“ so Stolz.

Eröffnung mit charmanter Unterstützung

9.57 Uhr am Samstagmorgen: Die boot 2011, die weltgrößte Wassersportmesse, ist eröffnet. In diesem Jahr wurden die Herren bei dem obligatorischen Schnitt mit der silbernen Schere von der 17-jährigen australischen Weltumseglerin Jessica Watson unterstützt, die auf der boot von ihrer Weltumseglung berichtete. Und Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, Harry Voigtsberger, NRW-Minister für Bauen, Verkehr und Wirtschaft, Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers, Robert Marx, Präsident des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft, und der Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums, Professor Klaus-Dieter Scheurle, nahmen die Blondine gerne in ihre Mitte. OB Dirk Elbers betonte in seiner Ansprache die Vielfalt der Messe: „Hier gibt es alles vom Angelhaken bis zur Luxusyacht.“

NRW-Minister Harry Voigtsberger, selbst leidenschaftlicher Taucher und Bootfahrer, hatte beste Grüße von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Gepäck. Ebenfalls unter den zahlreichen prominenten Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die sich nach der offiziellen Eröffnung bei Sekt und Swingmusik amüsierten: der boot-Projektleiter Goetz-Ulf Jungmichel sowie Hille und Angela Erwin, Witwe und Tochter des verstorbenen Düsseldorfer OB Joachim Erwin.

Soap-Stars auf Tauchgang

Verena Zimmermann und Till Demtroder stehen erst seit kurzer Zeit gemeinsam vor der Kamera: in der ARD-Soap „Verbotene Liebe“. Aber die Schauspieler haben festgestellt, dass sie beide leidenschaftliche Taucher sind. Im Tauchturm in Halle 3 sind die beiden am Samstag abgetaucht und haben dort Autogramme für ihre Fans geschrieben. „Eine Signierstunde im Wasser. Das gab es noch nie“, hatte Till Demtroder, den die Zuschauer aus Serien wie „Großstadtrevier“ und „Der Landarzt“ kennen, vorher angekündigt. Die ungewöhnliche Unterwasseraktion des Tauchsportausrüsters Aqua Lung war ein voller Erfolg: Auf eigens angefertigten, wasserfesten Autogrammkärtchen erfüllten die beiden Soap-Stars auch spezielle Wünsche, und die Mitarbeiter der Tauchturm-Crew fischten die Autogramme schließlich aus dem Wasser und verteilten sie an die wartenden Fans.


Piratenparadies für Kinder

Fest in Kinderhand war die Piratenwelt in Halle 13 schon kurz nach ihrer Eröffnung.  Erstmals sind dort an beiden boot-Wochenenden Studierende und Dozenten des Fachbereichs Schiffstechnik der Uni Duisburg-Essen mit einer Bastelecke  vor Ort, in der Kinder Wachsboote bauen und direkt zu Wasser lassen können. Aber die Piratenwelt bietet noch mehr: Im Piratenkindergarten etwa kümmert sich das Team um Drei- bis Achtjährige, während deren Eltern die boot erkunden.  

Sie können in stilechter Totenkopfkegeln, Muscheln und andere Schätze im Sinnestunnel ertasten, per Schatzkarte die Messehalle erforschen, an der Wii-Konsole Sport treiben, Preise gewinnen, malen, basteln, kneten, im Sandkasten spielen und, und, und... In diesem Jahr ist auch erstmals das DLRG-Theater dabei. Immer am Wochenende, jeweils um 12 und 15 Uhr, führt die DLRG-Crew ihr interaktives Theaterstück auf, in dem es kindgerecht um Baderegeln und das richtige Verhalten auf Eis geht.

Piratenwelt, Halle 13


Philip Köster  ist „Surfer of the Year“

Seine Bescheidenheit hat sich Philip Köster trotz aller Erfolge beibehalten. Nun haben ihn die Leser des Magazins „surf“ im Online-Voting zum „Surfer of the Year 2010“ gewählt. Seine Trophäe durfte der 16-jährige Sportler in der Beach World auf der boot unter dem Jubel seiner Fans in Empfang nehmen. Der gebürtige Spanier – Köster ist auf Gran Canaria geboren - mit deutschem Pass hat hohe Ziele: „Ich möchte 2012 Weltmeister im Waveriding werden.“ Außerdem setzt er künftig auf mehr Vielseitigkeit. „Ich möchte mich auch im Freestyle und im Slalom versuchen, weil ich Spaß an allen Disziplinen habe.“

Eine Neuerung gab es in diesem Jahr bei der Wahl zum „Surfer of the Year“: Die beiden Kategorien „national“ und „international“ wurden zu einer Kategorie zusammengefasst. „Der Grund ist simpel“, so Andreas Erbe, „surf“-Chefredakteur. „Die deutschen Surfer sind längst auf Augenhöhe mit der internationalen Elite.“ 1500 Surf-Fans sahen das genauso und beteiligten sich an der Abstimmung, die zum fünften Mal in Kooperation mit der boot stattfand. Und boot-Projektleiter Goetz-Ulf Jungmichel freute sich bei der Übergabe des Preises über die Vielzahl an Fans, die sich vor der Bühne in der Beach World regelrecht „auf die Füße traten“. „Wir freuen uns über diese Anerkennung. Ich glaube, dass wir mit der Neugestaltung der Beach World absolut den Nerv der Zeit getroffen haben!“

Halle 1,  Beach World

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter