Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Segeln Hamburg sieht rot: Die "Haspa Hamburg" wird zum hanseboot-Hingucker

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Segeln

Hamburg sieht rot: Die "Haspa Hamburg" wird zum hanseboot-Hingucker

Foto HMC / Michael Zapf (Z)

Auf dem Messevorplatz. Jetzt online registrieren und eine exklusive Führung mit Yachtkonstrukteur Torsten Conradi gewinnen

51. Internationale Bootsausstellung Hamburg vom 30. Oktober bis 7. November 2010 auf dem Gelände der Hamburg Messe und auf der In-Water hanseboot an der Elbe

(Hamburg, 21. Oktober 2010) Sie ist 17,20 Meter lang, hat einen knallroten Rumpf und ist das neue Flaggschiff des Hamburgischen Vereins Seefahrt e.V. (HVS). Die "Haspa Hamburg" ist erst Mitte Dezember des vorigen Jahres auf der neuseeländischen Racer-Werft Hakes Marine Limited vom Stapel gelaufen. Der "Long-Distance-Cruiser-Racer" nimmt neben Touren und Ausbildungs-törns für den Seglernachwuchs regelmäßig an Regatten im In- und Ausland teil.

Seit heute zieht die Yacht auf dem Vorplatz der Hamburg Messe alle Blicke auf sich. Während der 51. hanseboot vom 30. Oktober bis 7. November wird sie den Besuchern der traditionsreichsten deutschen Bootsausstellung den Weg weisen. Die hochmodernen Linien der "Haspa Hamburg" stammen vom bekannten deutschen Konstruktionsbüro judel/vrolijk und Co. Die Bremerhavener Konstrukteure entwickelten eine Yacht nach dem letzten Stand der Hydrodynamik und Technik, die schnelles, sportliches Segeln ermöglicht. Dabei wurde auf jeglichen Luxus unter Deck verzichtet. Dafür können bis zu zwölf Personen an Bord übernachten. Oberstes Gebot bei der Konstruktion, dem Bau und der Ausrüstung der 4,80 Meter breiten Yacht war es, die Sicherheit der Crew zu gewährleisten.

Die für ihre leichten, aber hochfesten Hochsee-Racer bekannte neuseeländische Hakes-Werft baute die Yacht als Sandwichkonstruktion mit Kohlefaserverstärkungen und erreichte so eine Verdrängung von nur circa 12 Tonnen. Davon sind allein 5,4 Tonnen Kielgewicht. Die neue "Haspa Hamburg" hat ein leichtes Kohlefaserrigg, an dem eine Segelfläche am Wind von 167 Quadratmetern gefahren wird. Auf Halb- und Vorwindkursen kann darüber hinaus ein Gennaker von 250 Quadratmeter gesetzt werden.

Exklusive Führungen mit Torsten Conradi zu gewinnen
Wohl kaum jemand kennt die Besonderheiten der neuen HVS-Jugendausbildungsyacht besser als Torsten Conradi. Der geschäftsführende Gesellschafter von judel/vrolijk und Co. hat die Yacht entworfen. Am Donnerstag, 4.11., und Samstag, 6.11., bietet Conradi exklusive Führungen an Bord an, bei denen er den Besuchern die Hintergründe der Entwicklung, technische Details und jede Menge Insiderwissen vermittelt. Die Plätze für die Besichtigung der "Haspa Hamburg" sind limitiert. Interessierte können sich bis zum 26. Oktober unter www.hanseboot.de registrieren und mit etwas Glück einen Teilnehmerplatz gewinnen.
Technische Daten der 56-Fuß-One-Off "Haspa Hamburg"
Rumpflänge: 15,95 Meter
Länge (ü. A. inkl. Bugspriet): 17,20 Meter
Breite: 4,80 Meter
Tiefgang: 3,50 Meter
Verdrängung: ca. 12 Tonnen
Ballast: ca. 5,4 Tonnen
Masthöhe: 25,23 Meter
Großsegel: 97 Quadratmeter
Vorsegel: 70 Quadratmeter
Gennaker: 250 Quadratmeter
Maschine: 55-kW-Yanmar

Zum Engagement des Hamburgische Verein Seefahrt e.V.
Der Hamburgische Verein Seefahrt e.V. wurde 1903 auf Initiative von dem Reeder Albert Ballin (Hapag) gegründet. Er blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, in deren Verlauf 50 Ozeanquerungen und eine Regatta um die Welt stattgefunden haben. "Es ist das Konzept des HVS", so Caroline Hagenberg (30), Leiterin der Segelgruppe Störtebeker, "dass der Verein seine Yachten - und dazu gehört auch die ähnlich große und schnelle Segelyacht 'Norddeutsche Vermögen Hamburg' - möglichst vielen Jugendlichen unter Leitung erfahrener Skipper zu Ausbildungszwecken auf hoher See zur Verfügung stellt." Jeder interessierte junge Segler bzw. jede interessierte junge Seglerin ist herzlich willkommen, sich zu beteiligen. So wird die "Haspa Hamburg" von den Jugendlichen der Segelgruppe Störtebeker des HVS gesegelt. Die Mitglieder dieser Segelgruppe stammen alle samt aus unterschiedlichen Segelclubs in Deutschland.

Die Finanzierung des Neubaues erfolgte aus Eigenmitteln des Vereins, welche durch großzügige Privatspenden aufgestockt wurden, als auch aus verschiedenen Förderungstöpfen, z.B. aus dem der Stiftung Hochseesegeln. Besonders hervorzuheben ist eine großzügige Finanzierung der Hamburger Sparkasse (Haspa) verbunden mit der Verlängerung ihres seit 2001 bestehenden HVS-Engagements bis zum Jahre 2015, so dass das Projekt "Haspa Hamburg" auf gesunden Füßen steht.

Die hanseboot 2010, 51. Internationale Bootsausstellung Hamburg, vom 30. Oktober bis 7. November 2010 ist täglich von 10 bis 18 Uhr, am Mittwoch von 10 bis 20 Uhr auf dem Gelände der Hamburg Messe und auf der In-Water hanseboot an der Elbe geöffnet. "Kids go free!": Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren haben freien Eintritt. Die Comeback-Karte für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) berechtigt zum Wiedereintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen anderen Tag.

Weitere Informationen unter www.hanseboot.de

Kontakt Hamburgischer Verein Seefahrt e.V.:
Henning Rocholl (stv. Vorsitzender), Tel.: 040 866 42 1-41 oder 040 55 77 99 5-0, Mobil: +49 172 419 35 11, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter