Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Segeln MAGDEBOOT: Zweite „Regionalkonferenz Wassersport Sachsen-Anhalt 2010“

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Segeln

MAGDEBOOT: Zweite „Regionalkonferenz Wassersport Sachsen-Anhalt 2010“

magdeboot.de thematisiert neues Verkehrsrecht - Aktuell: Probefahrten ab Fahrgast-Schiffsanleger Herrenkrugpark


Japan grüßt Magdeburg: Erstmals auf der MAGDEBOOT vertreten sind Segel-Canoes der Marke AQUAMUSE

Anlässlich der 11. MAGDEBOOT (12. bis 14. März, MESSE MAGDEBURG) luden die Messemacher von der Elbe am 3. März zur zweiten „Regionalkonferenz Wassersport Sachsen-Anhalt 2010“ zu einem Pressefrühstück auf das Bereisungsschiff Alsleben des Wasser- und Schifffahrtsamtes Magdeburg.

Unter reger Anteilnahme der regionalen und überregionalen Presse wurde die seit  dem 1. Juli 2009 geltende Landesschifffahrts- und Hafenverordnung für Sachsen-Anhalt (LSchiffHVO) thematisiert. Vor Inkrafttreten der LSchiffHVO gab es diverse verkehrsrechtliche Probleme auf den Landesgewässern.

Dietmar Bloch, Wasserschutzpolizei Land Sachsen-Anhalt, führte dazu aus, dass im Beitrittsgebiet zwar 1990 die Sportbootanordnung (SBAO) auf allen Gewässern für alle Sportboote, die Binnenwasserstraßenverkehrs-Ordnung (BWVO) auf den „schiffbaren“ Gewässern für Fahrzeuge der Berufsschifffahrt und die Binnengewässerverkehrsordnung (BGVO) auf den übrigen Gewässern für Fahrzeuge der Berufsschifffahrt gegolten habe. Mit dem Einigungsvertrag habe dann ab 3.10.1990 auf den Bundeswasserstraßen Bundesrecht, auf Landesgewässern ehemaliges Recht der DDR als fortbestehendes Recht gegolten. Mit der Rechtsvereinfachungsverordnung von 2000 sei schließlich die SBAO weggefallen. Wassersport in Sachsen-Anhalt werde jedoch neben den Bundeswasserstraßen auch auf direkt angrenzenden Landesgewässern und vielen separaten Seen betrieben. In der Folge habe es deshalb verkehrsrechtliche Probleme etwa mit erlaubnispflichtiger gewerblicher Schifffahrt, mit Wasserski-Fahrern, Kite-Surfern und der Benutzung von Amphibienfahrzeugen und Wassermotorrädern gegeben. Durch die neue LSchiffHVO sei nun endlich eine Inkraftsetzung von bis dato quasi nichtanwendbaren Bundesvorschriften erfolgt. Damit lägen nun nach langem Ringen endlich einheitliche Verkehrsegeln für Schifffahrt und Wassersport für Sachsen-Anhalt vor.

Rudolf Königer, Präsident Landesverband Motorbootsport Sachsen-Anhalt, begrüßte die neue Regelung, die endlich zu mehr Rechtsklarheit auf dem Wasser führe. Hans-Jürgen Claussen, Seglerverband Sachsen-Anhalt, unterstrich die Notwendigkeit der neuen LSchiffHVO, bemängelte jedoch, bei der Erarbeitung nicht mit einbezogen worden zu sein.

Hartmuth Schreiber, Geschäftsführer MVGM GmbH, führte aus, dass es in wirtschaftlich schwierigen Zeiten insbesondere darauf ankomme, ein interessiertes Fachpublikum für die MAGDEBOOT zu begeistern. Dies sei – ganz entgegen dem Trend – in 2009 sehr gut gelungen, wie die Besucher-, aber auch die Ausstellerzahlen und insbesondere die Anzahl der ausgestellten Boote (2009: 193; im Vergleich: Beach and Boat Leipzig 2009: 60, 2010: 71) gezeigt haben. In diesem Jahr solle an den Erfolg der Jubiläumsmesse des Vorjahres mindestens angeknüpft werden.

Bernd Panteleit, Projektleiter MAGDEBOOT, hofft, in diesem Jahr 100 Aussteller mit ca. 200 Booten und Yachten präsentieren zu können. Er unterstrich, dass mit der Segelyacht VIKO 23 der Firma Viko-Yachts eine interessante Deutschlandpremiere auf der MAGDEBOOT vertreten sei, weltweit erstmals mit den STELLAR-Modellen ein Tourenkayak in der hochmodernen Prepreg-Sandwich-Bauweise präsentiert werden könne und neben Europa, USA und Kanada in diesem Jahr sogar Japan mit einem neuartigen Segel-Canoe AQUAMUSE auf der Messe vertreten sei (siehe Foto oben). Er lud alle Wassersport-Interessenten ein, außer der zwei Hallen umfassenden MAGDEBOOT während der Messe-Öffnungszeiten auch die in der Nähe befindliche Inwater-Bootsschau zu besuchen, wo unter anderem mehrere Boots-Neuheiten probegefahren werden könnten, etwa eine Frauscher LIDO-Sportmotoryacht, eine Charteryacht vom Typ Caravelle, eine HILTER-Motoryacht sowie eine mit einem Hochleistungs-Marine-Turbodiesel von VW ausgerüstete Motoryacht.  Messebesucher könnten den Hafen mit einem kostenlosen Shuttle erreichen.


Achtung, Programmänderung: Das Probefahren kann auf Grund der anhaltend niedrigen Temperaturen von bis zu minus 10 Grad am Wochenende und dem steigenden Hochwasser der Elbe nicht wie geplant im Wissenschaftshafen stattfinden. Ausweichort für die Inwater-Bootsschau ist der „Fahrgast-Schiffsanleger Herrenkrugpark“. Der Besucher-Shuttle von der MESSE findet wie geplant statt. Aktuelles zur Inwater-Bootsschau der 11. MAGDEBOOT auf magdeboot.de.

Traditionell wird auch in diesem Jahr in der MESSE MAGDEBURG an der Tessenowstraße 9 vom 12.-14. März 2010 (täglich von 10 bis 18 Uhr) das gesamte Spektrum des Wassersportes präsentiert.

11. MAGDEBOOT – Schiff ahoi vom 12.-14. März 2010 in der MESSE MAGDEBURG!
Weitere Informationen auf einen Blick unter www.mvgm.de

Veranstalter: Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter