Interessantes

www.Teilestore.de
Home News & Aktuelles Surfen "Wake the Pool": Europäische Wakeboard-Elite ermittelt ihre Meister

Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Aktuelles - Surfen

"Wake the Pool": Europäische Wakeboard-Elite ermittelt ihre Meister

pixelio_amilo (Leipzig) Innovative Endlos-Seilwinde lockt zur Beach & Boat 2010 Profis und Einsteiger aufs Wasser.

Bereits zur ersten Beach & Boat 2009 sorgten sie für Furore: die Wakeboarder mit ihren gewagten Sprüngen, Drehungen und Salti an der Rampe. Vom 18. bis 21. Februar 2010 können sich die Messebesucher erneut von der Fun-Sportart - einer Mischung aus Wasserski und Wellenreiten - begeistern lassen. Diesmal erwartet die Aktiven eine echte Premiere: Die Firma Rixen Seilbahnen aus dem bayrischen Dachau installiert im 550 Quadratmeter großen Indoor-Pool ihre innovative Endlosanlage "BRO in a Box", eine mobile Seilbahn mit nur einem Umlaufseil.

Entstanden ist das Wakeboarden - das seinen Name vom englischen Wort für Kielwasser "Wake" hat - in Florida, wo sich die Surfer bei Flaute zuweilen von einem Motorboot ziehen ließen und die vom Boot erzeugte Welle als Absprungrampe für waghalsige Sprünge nutzten. In Deutschland wird der Sport vor allem auf Seilwindenanlagen betrieben, die den Aktiven auf Geschwindigkeiten von 30 bis 32 km/h beschleunigen. Mittlerweile sind bundesweit 56 Wakeboard-Anlagen in Betrieb, in Sachsen beispielsweise am Kulkwitzer See in Leipzig, im Wasserskicenter Eilenburg, im Jetski-Zentrum am Bärwalder See, im Wasserski & Wakebordzentrum Dresden-Leuben oder im Wasserski-Zentrum Rossau. Auch im Pool der Leipziger Beach & Boat steht ein solches Equipment bereit: die neu entwickelte Endlosanlage "BRO in a Box" von Rixen Seilbahnen (Dachau). Im Gegensatz zu großen Systemen mit vier, fünf oder sechs Masten kommt sie mit zwei kleinen Masten aus.

Als wesentliche Vorteile der in Leipzig vorgestellten Anlage verweist Firmenmitarbeiterin Eva Koch auf die schnelle Montage oder Demontage, eine unkomplizierte Bedienung dank drei programmierter Modi sowie sicherheitstechnische Aspekte. Wenn beispielsweise ein Fahrer stürze, ziehe sich die Hantel automatisch in das Rohr zurück und gefährde zwei Meter über dem Wasser weder den gestürzten Läufer noch die im Startbereich wartenden Fahrer und Bediener. Das nehme Anfängern die Schwellenangst und trage dazu bei, neue Kunden für Wakeboard- und Wasserskiseilbahnen zu gewinnen, meint Eva Koch. Die 32-Jährige war aktiv an den Tests für das Produkt beteiligt, und das aus gutem Grund: Als dreifache Europameisterin sowie Vizeweltmeisterin im Wakeboarden gilt Eva Koch als europäische "Cable Queen".

Sowohl der Start als auch die ersten 100 bis 200 Meter seien an der Seilbahn für Neulinge unkompliziert zu meistern, versichert Eva Koch. "Der Anfänger startet und fährt bis zur Umlenkrolle. Dann reduziert die Anlage automatisch die Geschwindigkeit, und die Hantel kann direkt auf dem zweiten Startplatz übernommen werden, so dass der nächste Fahrer zurückfährt", erläutert sie den Endlosrhythmus. Am 18., 19. sowie 21. Februar können sich die Besucher der Beach & Boat selbst von den Vorzügen der Anlage überzeugen: Jeweils von 17.00 bis 18.00 Uhr steht Wakeboarden für jedermann im Programm - Einweisung und Ausrüstung eingeschlossen.

WAKE THE POOL: Europäische Elite am Start

Doch nicht nur für Anfänger ist die Innovation auf dem Pool interessant. Auch die europäische Wakeboard-Elite blickt mit Spannung nach Leipzig: Erstmals wird auf der Beach & Boat gemeinsam mit dem Deutschen Wasserski- und Wakeboard-Verband (DWWV) e.V. sowie der Firma OBSTIXX der Indoor Wakeboard Contest WAKE THE POOL ausgetragen. Am Messe-Samstag, dem 20. Februar, werden dazu rund 70 Fahrer aus Deutschland, England, den Niederlanden, Österreich, Polen sowie der Schweiz erwartet.

In den drei Kategorien Wakeboard Open Ladies, Wakeboard Open Men und Wakeskate Open Men absolvieren die Kontrahenten in mehreren Durchgängen die Hindernisse auf dem Pool und können dabei bis zu 400 Ranking-Punkte sammeln. Den siegreichen Teilnehmern winkt ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro. Bereits am Freitagabend finden die Testläufe statt. Samstag von 9.30 bis 14.00 Uhr stehen die Qualifikationsläufe im Programm, bevor dann nachmittags von 16.00 bis 17.45 Uhr die Besten ermittelt werden. Unter der eigens eingerichteten Homepage www.wakethepool.com können sich Aktive bereits jetzt ausführlich über den Wettstreit informieren und für die Teilnahme registrieren. In der Fachwelt sei man sicher, dass die international begehrte Veranstaltung die Messehalle zum Kochen bringen wird, so Aaron Armborst vom DWWV.

Fun für jedermann

Über neueste Ausrüstungen und Trends für Wakeboarder informieren verschiedene Aussteller der Beach & Boat 2010. Dazu gehört die Firma OBSTIXX aus Westerstede, die Obstacles - spezielle Hindernisse für Wakeboard-Anlagen - entwickelt und fertigt. Früher wurden diese Hindernisse oft durch die Betreiber von Wasserskianlagen selbst gebaut, weiß Chef Markus Heinicke. Heute biete man wertigere Produkte an, die auch die Verletzungsgefahr deutlich verringern, beispielsweise durch Kunststoffoberflächen ohne Schrauben. Das helfe, die Schwelle für Einsteiger flach zu halten und die spannende Sportart nicht auf eine kleine Handvoll Cracks zu fokussieren, ist Heinicke überzeugt.

Messekleeblatt im Frühjahr

Parallel zur Beach & Boat finden auf dem Messegelände wiederum die Verbraucherschau HAUS-GARTEN-FREIZEIT, die mitteldeutsche handwerksmesse (13. bis 21. Februar) sowie die ImmobilienMesse Leipzig (19. bis 21. Februar 2010) statt. Für alle vier Messen gilt ein gemeinsames Ticket.

 

Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter