Neu im Wassersportverzeichnis

Unsere Partner

Wassersportarten - Wassersportarten

Aquarider

nemcomed/aqua-kinetics.deAquafitness für Profisportler ebenso geeignet wie für Reha-Patienten Konzepte für Bewegung im Wasser von nemcomed

Das Interesse an Bewegungsmöglichkeiten im Wasser ist ungebrochen. Ob im Leistungs- oder im Gesundheitssport bzw. im Therapiebereich, überall wird die positive Wirkung von Bewegung im Wasser sehr geschätzt. Bewegungskonzepte im Wasser werden daher auch verstärkt bei Bädern und Thermen als zusätzliches Profitcenter genutzt. Ein nicht zu unterschätzender Erfolgsgarant ist dabei kompetentes Personal, das die Kursstunde leitet.

Warum das Element Wasser das Training positiv unterstütz und bei gleicher Belastung des Körpers wie an Land mehr Leistung und somit mehr Kalorien verbrannt werden, haben neueste Studien  unter anderem der Deutschen Sporthochschule Köln herausgefunden.

Triathleten testen Aquarider
Rad fahren im Wasser, für Triathleten wohl eher eine ungewohnte Vorstellung, sind sie es viel eher gewohnt, bei Sonnenschein und auch bei Wind und Wetter ihr treuestes Gefährt – meist ein teures Carbon-Rennrad – aus der Garage zu schieben. Doch, dass man auch im kühlen Nass - auf einem Rad namens Aquarider - recht schnell ins Schwitzen kommen kann, merkten die Profitriathleten Michael Göhner und Felix Schumann in Begleitung von 1. Bundesliga-Triathletin Mignon Vatlach schnell.

„Wenn ihr erstmal ein paar Minuten auf dem Ergometer sitzt und tretet, erkennt euer Körper den Widerstand“, erklärt Markus Scherer, Geschäftsführer der Firma nemcomed aus Teningen, die den Ergometer entwickelt hat und nun im Badischen baut und weltweit vertreibt. Und sobald Rumpf- und Armmuskulatur mit spezifischen Übungen hinzugenommen, wird es richtig anstrengend.
Das bekam Profi-Triathlet Michael Göhner, der unter anderem bereits die Langdistanz in Roth gewonnen hat und beim Ironman Südafrika 2009 den 2. Platz belegte, am eigenen Leib zu spüren. „Das Training auf dem Aquarider ist wirklich ein sehr effektives und abwechslungsreiches Ganzkörpertraining.“ Und Felix Schumann, der schon drei Mal unter den Top Ten bei der Weltmeisterschaft der Cross-Triathleten auf Maui war ergänzt, „man kann so eine Trainingstunde auf dem Aquarider wirklich sehr intensiv gestalten und hervorragend seine Kraft, Kraftausdauer und Koordination schulen.“ „Das schöne beim Radeln im Wasser ist, man brauch keine speziellen motorischen Vorkenntnisse. Die Bewegungsabläufe sind leicht zu erlernen und auch die Sturzgefahr wie beim Radfahren im Freien, kann ausgeschlossen werden“, ergänzt die frisch gebackene Ärztin Mignon Vatlach. Alles wichtige Faktoren für ältere oder untrainierte Personen bzw. Patienten im Rehabilitations- oder Therapiebereich.

Mehr Leistung und eine höhere Fettverbrennung beim Training im Wasser
Im Wasser bekommt man es mit den besonderen physikalischen Eigenschaften des Wassers zu tun - das heißt, der Körper erfährt durch den im Wasser herrschenden Druck einen Auftrieb wodurch sich der Körper leichter anfühlt und die Belastung weniger anstrengend und angenehmer erscheinen lässt. Tatsächlich ist die Herzfrequenz aber bei der Bewegung im Wasser höher als bei gleicher Belastung an Land. Das haben die neuesten wissenschaftlichen Studien von Prof. Dr. med. Wilhelm Bloch von der Deutschen Sporthochschule Köln ergeben.

Zudem werden Wirbelsäule und Gelenke entlastet, was vor allem übergewichtigen Personen und Menschen mit Gelenksbeschwerden entgegenkommt. Wasser weist eine höhere Dichte als bspw. Luft auf, was zur Folge hat, dass der Widerstand im Wasser bei allen Bewegungen höher ist als an Land. Dies bedeutet: Wasser alleine ist bereits ein Trainingsgerät. Zusätzlich strafft die massierende Wirkung des Wassers das Gewebe, was wiederum Menschen mit Bindegewebsschwäche entgegen kommt.

Neueste wissenschaftliche Studien
Im Gegensatz zu Fahrradergometern an Land reguliert der Aquarider Professional den Widerstand nicht über eine Bremse, sondern ist mit Platten (sogenannten Propellern) ausgestattet, die an den Tretkurbel stufenweise verstellbar sind und als Reibungswiderstand im Wasser fungieren. Um den Einsatz des Aquarider Professional in Therapie und wissenschaftlichen Untersuchungen im Sinne einer möglichst exakten Quantifizierung der Leistung anhand des Sauerstoffverbrauchs zu ermöglichen, wurde am Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln unter Leitung von Herr Prof. Dr. med. Wilhelm Bloch eine Studie zur Quantifizierung der Leistung auf dem Unterwasserergometer durchgeführt.

In dieser Studie absolvierten Sporthochschulstudenten einen identischen spiroergometrischen Untersuchungsgang bei verschiedenen Tretfrequenzen und Widerständen an Land und im Wasser. Die Widerstände im Wasser wurden durch die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten der Propeller am Aquarider Professional variiert.

Fazit: Zusammenfassend lässt sich sagen, dass auf dem Aquarider Professional Leistungen erbracht werden, die denen an Land ähneln, wobei aber nur ein Teil der Leistung am Fahrrad entsteht. Der andere Teil entsteht bedingt aus der Verdrängung des Wassers bspw. durch die Fläche der Oberschenkel. Die am Fahrrad entstehende Leistung kann unmittelbar digital abgelesen werden, dies ermöglicht eine permanente Belastungskontrolle, da nach den durchgeführten Untersuchungen die Leistungsangabe der digitalen Anzeige, weitgehend mit den tatsächlichen über der spirometrisch ermittelten Leistung korrelieren. Auf dem Aquarider Professional lassen sich daher die Leistungen sehr gut steuern, um definierte Belastungen zu setzen. Damit ist der Aquarider Professional sowohl für die präventive und therapeutische Arbeit als auch für wissenschaftliche Studien hervorragend geeignet.

Erstmalige Messbarkeit der Leistung beim Radfahren im Wasser
Die SRM-Messtechnik ist eine Möglichkeit der Leistungsmessung in Watt beim Radfahren, die am Fahrrad direkt vorgenommen wird. Dieses SRM-Kurbessystem wurde für die erwähnte Studie an den Aquarider Professional integriert, um zum ersten Mal eine reproduzierbare Leistung bim Radfahren im Wasser zu messen. Bisher konnte die erbrachte Leistung nur über die Tretgeschwindigkeit und Veränderung der Pedalhebel als Parameter für die Intensität und Leistung verwendet werden. Diese genaue Messbarkeit und Prüfung der Leistung und somit die Vergleichbarkeit zum Training an Land, ist vor allem im Therapiebereich und Spitzensport sehr interessant.

Qualität made in Baden
Der Aquarider Professional ist der erste Ergometer in Deutschland, der das Radfahren im Wasser für alle Zielgruppen und Leistungsklassen ermöglicht. Mehr als 2.500 Aquarider sind derzeit im Einsatz und auch deutsche Spitzensportler nutzten in der Vorbereitung für die Olympischen Spielen in Vancouver 2010 - das effektive Training auf dem Wasserergometer.
Der Aquarider wurde von der Firma nemcomed 2005 entwickelt und wird seitdem von dem Unternehmen in Deutschland gebaut und weltweit vertrieben. Zudem wird auch die Trainerausbildung von nemcomed an der Aquarider Academy Freiburg selbst durchgeführt. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. A. Gollhofer von der sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Freiburg konnte für diesen Zweck ein sportwissenschaftlicher Trainer-Ausbildungsplan erstellt werden, der es ermöglicht, alle Zielgruppen spezifisch und effektiv zu trainieren.
Zudem wurde für Therapiezwecke eigens ein CE-geprüftes TherapieBike konstruiert, das mit einer dreifach einstellbaren Therapiekurbeln für Personen mit Knie- und Hüftproblemen ausgestattet ist und einen tiefen Einstieg besitzt, um leichtes Auf- und Absteigen zu gewährleisten.

Mehr Infos: nemcomed GmbH medizin + wellness, Tscheulinstraße 21, 79331 Teningen, Telefon: 07641/46883-0, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.aqua-kinetics.de



Partner von Wassersportwelten.de

wassersportweltenHier geht es zu den Partnern von Wassersportwelten.de. weiter